Archive November 2010

Wir fahren nach Berlin

      Bald ist es wieder soweit! Wir haben unser Team wieder in toller Stimmung und freuen uns auf die DVMM U14w nördlich von Berlin. Die Generalprobe mit dem bayerischen Mannschaftsmeister SC Uttenreuth konnten wir an den Spitzenbrettern klar für uns entscheiden. Sowohl Melina als auch Lea konnten die beiden Spitzenbretter von Uttenreuth mit 2:0 besiegen und zeigen sich in ausgezeichneter Form. Aber auch Christina und Leonie zeigten sich in guter Form. Die jüngste im Team Carolin machte mit dem Bezirkstitel in der U10 auch postitv auf sich aufmerksam.

Bericht: http://www.sc-bechhofen.de/2010/11/20/anki-lea-und-carolin-zur-bayerischen-jem.html

Es läuft!

Eine Partie gegen Christian Schatz zu spielen ist immer ein aufregendes und freudiges Spektakel. So trifft man diesen Schachfreund, manch einer würde ihn sogar als Schachprofi bezeichnen, meist ausgelassen und entspannt am Schachbrett an und kann sich sicher sein, auch noch nach Beendigung der Partie die eine oder andere Anekdote von Schachfreund Schatz erzählt zu bekommen. Schachlich hat Christian Schatz in letzter Zeit vor allem dadurch von sich Reden gemacht, dass er neben seiner regen Teilnahme an den Ramada-Qualifikationsturnieren auch jüngst den Titel des CM (Candidate Master) errungen hat, von denen es laut Wikipedia im Moment nur 19 in Deutschland gibt. Zum Vergleich: 71 GM (davon 11 WGM), 187 IM (davon 25 WIM) und 537 FM (davon 36 WFM).

Ich ging daher mit gemischten Gefühlen in unsere Partie, wollte meinen Gegner aber doch vor die eine oder andere Herausfoderung stellen und es entwickelte sich folgende Partie:

Schatz – Kurz

1. c4 Nf6 2. Nc3 g6 3. g3 Bg7 4. Bg2 O-O 5. d4 d6 6. Nf3 Na6

In meiner Vorbereitung bemerkte ich, dass CM Schatz ein sehr „einseitiges“ Repertoire anwendet: Meist strebt er eine englische oder katalanische Eröffnungsstellung an und entscheidet dann mehr oder weniger willkürlich (so kam es mir jedenfalls vor), ob er den Bauern nach d4 stellt oder eher den „english-style“ mit d3 und c4 spielt…Mein 6. Zug Sa6 sieht auf den ersten Blick natürlich wie ein Kinderzug aus, so lernte selbst ich bereits in jungen Jahren: „Springer am Rand, Kummer und Schand!“ Doch so einfach und dogmatisch ist es natürlich, wie immer, nicht: Erstens „wirft“ mein Zug meinen Gegner in gewisser Weise aus dem Buch (sollte er den eines über die Englische/Katalanische Eröffnung besitzen) und zweitens wird bald c5 folgen, so dass der schwarze Springer entweder auf c5 wiedernehmen kann oder mittels Sa6-c7 den Vorstoß b7-b5 unterstüzt.

7. O-O c5 8. b3 Bd7 9. Bb2 Rb8 10. a4 Nb4 11. Qd2 Bf5

Die Eröffnungsphase kann als abgeschlossen betrachtet werden und Schwarz kann mit dem Verlauf zufrieden sein. Weder bin ich eine gefährliche Theorievariante geraten, noch macht Weiß von seinem Anzugsrecht Gebrauch und bemüht sich um einen Funken Initiative. Stattdessen gefällt mir Schwarz hier schon einen Tick besser, da Weiß mit a2-a4 seinen Damenflügel strukturell entwertete und nun erstmal der plumpe Bauernraub mittels Lf5-c2 droht. Auch der Randspringer hat eine glänzende Karriere gemacht, wird im nächsten Zug aber nach c6 ziehen (ja ich weiß, dort hätte er von Anfang an hin gehört…), um dann mittels Sa5 den Bauern b3 zu belagern.

12. Rac1 Nc6 13. d5 Na5 14. Qd1 Bh6 15. e3 Qb6 16. Nd2 Bd3 17. Re1 Nxc4 18. Nxc4 Bxc4 19. bxc4 Qxb2

In den letzten Zügen fiel ich über den strukturell schwachen weißen Damenflügel her und konnte dabei fast forciert einen Bauern gewinnen. Ein zweiter (a4) wird bald folgen, so dass Weiß nun auf Königsangriff spielt, um das Blatt noch zu wenden. Spannung!

20. Qd3 Nd7 21. f4 Bg7 22. Ne4 Qb4 23. Rb1 Qxa4 24. Rb3 Qa5 25. Reb1 Qc7 26. h4 a6 27. h5 Rfc8 28. hxg6 hxg6 29. f5 Ne5 30. Qe2 gxf5 31. Ng5 Ng4 32. Rf1 Qd7 33. e4 Bd4+ 34. Kh1 Kg7 35. Bh3 Rh8 36. Kg2

Der weiße Angriff sah zwischenzeitlich bedrohlich aus, allerdings verfügen die schwarzen Leichtfiguren über exzellente Felder im Zentrum und selbst der König konnte die 8. Reihe für die Türme räumen. Sowohl Da4 als auch Se5 halten nun leicht den schwarzen Vorteil fest, mit dem von mir bevorzugten Sh6 lässt sich allerdings noch etwas länger spielen…

Nh6 37. exf5 Bf6 38. Ne4 Qa4 39. Re3 b5 40. cxb5 Qxb5 41. Qf3 Bd4 42. f6+ exf6 43. Nxf6 Bxe3 44. Qxe3 Qb2+ 45. Rf2 Qe5 46. Qxe5 dxe5 47. Nd7 Rbd8

Der Pulverrauch hat sich verzogen und obwohl beide Seiten in den letzten Zügen nie die besten Züge gespielt haben, hat sich an der Stellungsbeurteilung nichts wesentliches geändert. Der Rest ist, wie immer, Sache der Technik.

48. Rd2 c4 49. Rc2 f5 50. Nb6 Rd6 51. Nxc4 Rxd5 52. Ne3 Rd3 53. Nxf5+ Nxf5 54. Bxf5 Rd6 55. Kf3 Kf6 56. Be4 Rb8 57. Rc3 a5 58. Ra3 Rb5 59. Bh7 Rd4 60. Bd3 Rbb4 61. Bc2 Rb2 und Weiß überschritt die Zeit 0-1

Der Einstand in die Liga ist mit 2/2 geglückt und die 2200 in schon fast spürbarer Nähe!

Kreismannschaftsblitzmeisterschaft

Zur diesjährigen Kreismannschaftsblitzmeisterschaft fanden sich bei uns leider nur 3 Mannschaften ein.  Unser Team konnte der Favioritenrolle gerecht werden und nach zwei 4:0 Siegen in der Hinrunde gab es noch zwei 3:1 Siege in der Rückrunde. Unser souveräner Einzelkreisblitzmeister Harry musste an Brett 2 die einzige Niederlage einstecken. Kreisspielleiter Franz Geppert war wie gewohnt vor Ort und leitete das Turnier souverän.

Ergebnisse auf der Kreishomepage: http://www.skmittelfrankenwest.de/#4

Bericht mit Einzelergebnissen Homepage Hilsbronn: http://www.schachclub-heilsbronn.de/Berichte/2010Blitz4erKreis.pdf

Schach an der Grund- und Mittelschule

Ein großes Anliegen des örtlichen Schachclubs war es, in diesem Schuljahr 2010/11 Schach an der Grund- und Mittelschule Bechhofen anbieten zu können. So konnte der Jugendtrainer Michael Braun (SG Büchenbach-Roth), der im Rahmen seines freiwilligen sozialen Jahres (kurz FSJ) die bayerische Schachjugend unterrichtet, dafür gewonnen werden.

….  (Jugendleiter Rene schnuppert schon mal rein)

Die Tugenden eines Schachspielers sind neben einem guten Gedächtnis Konzentration, Ausdauer, Urteilsvermögen, Entscheidungskraft und vor allem der Umgang mit Erfolg und Misserfolg. Jeden Mittwoch bringt der C-Trainer den Grundschülern im Alter von 8 – 10 Jahren das Schachspiel näher. Als vollwertigen Bestandteil des Nachmittagsunterrichts erlernen derzeit insgesamt 16 Jungen und Mädchen in zwei Schulstunden jede Woche auf  spielerische Art und Weise das königliche Spiel. Unter Einsatz der „Stappenmethode“ des holländischen Trainers Cor van Wijgerden lernen die begeisterten Kinder von Grund auf die Geheimnisse

dieses Brettspiels – angefangen bei der Gangart der Figuren über das Angreifen und Decken bis hin zu Schach und Matt. Am Ende des Schuljahres können alle Kinder das Bauerndiplom“ erwerben. Selbstverständlich wartet auch ein Turnier auf die Kids, bei dem sie ihr Talent unter Beweis stellen können. Die Sieger werden mit Pokalen und Urkunden geehrt.

Auch das Schachspiel erlebt derzeit eine Renaissance. Das Einstiegsalter für diese Sportart sinkt immer weiter. Im Gegensatz zu gewissen Leistungssportarten kann man beim Schach ohne Gewissensbisse sagen: je früher desto besser. Hier könnte auch für die Zukunft eine Kooperation zwischen Schule und Verein gefunden werden.

Die Grund- und Mittelschule Bechhofen begrüßt das Angebot des Schachclubs Bechhofen und ist an einer längerfristigen Zusammenarbeit interessiert. Schachspielen in der Schule stellt vor allem in den Ganztagsklassen eine sinnvolle und pädagogisch wertvolle Ergänzung des schulischen Angebotes dar.

Kreis-Einzelmeisterschaft 2010 / 11

Auf Grund des Wetters wird der Start der ersten Runde auf 12 Uhr verlegt! Bitte veruschen bis ca. 11.30 Uhr da zu sein oder zu- bzw. abzusagen!

Bei uns im Vereinsheim!!!

Termine:
 1.Runde  Donnerstag   06.01.11     9:30 Uhr  –  Anwesenheitspflicht
 2.Runde  Donnerstag 06.01.11   15:30 Uhr    
 3.Runde  Samstag 08.01.11   14:30 Uhr  
 4.Runde  Sonntag 09.01.11     9:30 Uhr Anwesenheitspflicht
 5.Runde  Sonntag 09.01.11   15:30 Uhr      

 

Die Altersklasse U 14 (Jahrgang 1996/97) und U 16 spielen am Donnerstag 06.

Januar 2011 in Bechhofen – Gasthof „Zum Hirschen“ – voraussichtlich die Runden 1 bis 3 und am Sonntag 9. Januar ab 9.30 Uhr die Runden 4 und 5. Die Rundenanzahl kann je nach Teilnehmerzahl auf 7 Runden – bei entsprechender Reduzierung der Bedenkzeit – erhöht werden. Es wird im gleichen Lokal wie die KEM der Senioren gespielt. Im Seniorenturnier wird zeitgleich der U 18 Meister unter den teilnehmenden Jugendlichen ausgespielt.

Einladungen:  Einladung KEM Bechhofen und Einl kjm2010

Carolin wurde Mittelfränkische Meisterin

Anki, Lea und Carolin zur Bayerischen JEM

Mit fünf Mädchen stellten wir das größte Kontigent bei den Mittelfränkischen Einzelmeisterschaften der weiblichen Jugend.

Rene und ich begleiteten unser Mädchenteam bei den Mfr. Einzelmeisterschaften der weiblichen Jugend in Uttenreuth. Wir fanden wieder eine super Ausrichtung vor. In der AK U16 war Ann-Kathrin bereits vorberechtigt. Leider fanden sich nur drei Teilnehmerinnen. In der 2. Runde fiel die Entscheidung, als Leonie gegen Ann-Kathrin gewinnen konnte. Herzlichen Glückwunsch an unsere letztjährige Gastspielerin bei den DVMM U14w.

Das stärkste und für uns natürlich interessanteste Feld so kurz vor der diesjährigen DVMM U14 w war die Altersklasse U14w, wo wir mit drei Starterinnen vertreten waren. Zum wiederholten Mal spielte unsere Lea ein klasse Turnier und musste sich an Nummer vier gesetzt nur der Meisterin und unserer diesjährigen Gastspielerin Melina Siegl geschlagen geben. Christina spielte gut mit und konnte mit ihrem Sieg in der letzten Runde die Plätze drei bis fünf entscheiden. Für Leonie war es ein sehr gutes Trainingsturnier für die DVM.

In der AK U10w stellten wir mit Carolin eine Teilnehmerin. Ihr Wunsch war wieder zur Bayerischen EM fahren zu können. Mit einer guten Leistung und 100 Prozent holte sie den Titel. Somit ist sie nach Ann-Kathrin und Lea die dritte Mittelfränkische Einzelmeisterin in unserem Verein. Mit dem Titel hat sie sich auch neben Luis für die Mittelfränkischen Meisterschaften der AK U10 am 19./20.02.2011 qualifiziert.

Wir waren angetan und freuen uns auf die DVM U14w im Dezember!

Tabellen unter: http://www.sc-postbauer-heng.de/08sjm/?p=962