Archive Dezember 2011

Entäuschung nach der letzten Runde

Unser Mädchenteam hat sich wieder super geschlagen. Nach einem guten Turnier, bei dem wir überwiegend vorne mitgespielt hatten, verdarb uns eine vermeidbare Niederlage in der letzen Runde gegen Karlsruhe den 6. Platz. Leonie kam im letzten Kampf durch den krankheitsbedingten Ausfall von Carolin zu ihrem Einsatz.

 

14. SC 1923 Bechhofen 1278 2 2 3   6 – 8 Ersatz-spieler
1. Siegl,Melina 1743 3 2 2   4.0 – 3.0  
2. Alsheimer,Lea 1287 0 3 4   1.5 – 5.5  
3. Böse,Christina 1112 3 1 3   3.5 – 3.5  
4. Böse,Carolin 969 3 1 2   3.5 – 2.5 1:0
5. Dobler,Leonie 796 0 0 1   0.0 – 1.0 1:5

Montag: Yaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaay, die erwartete DVM, die das Team so sehnsüchtig vermisst hat, ging los!!!!!!!!!!! 🙂 Nach der 6- stündigen Fahrt mit einigen Problemen z.B einem Fototermin auf der Autobahn    etc. kamen wir gut an. Nach dem Abendessen, über das wir lieber den Mantel des Schweigens legen, haben wir uns noch etwas vorbereitet gegen unseren 1. Gegner und gleichzeitig „Zimmernachbarn“ SV Breitenworbis     Das 4-rer Mädelszimmer (Chrissi,Melli,Leo&Lea ; Caro wurde von Klaus „entführt“ :D) hatte ab halb 12 in der Nacht einen Juckreizanfall der die 4 bis halb 1/1 wach gehalten hat.. Die Trainer haben natürlich sich einen schönen Abend gegönnt..

Dienstag: In der Früh erfuhren wir,dass wir doch nicht gegen Breitenworbis spielen mussten,sondern gegen den Lübecker SV…Danke hier schonmal an unsere Trainer, die uns sensationell für jede Partie vorbereitet haben. 🙂  Noch schnell ein paar Eröffnungen angeschaut und los gings! Nach einer halben Stunde gewann Carolin. Kurz darauf remisierte Leonie im E-Turnier.Wenig später gewann Christina. Lea verlor in einem schwierigen Endspiel   
Nach 3 Stunden machte Melina das 3:1    ! Klasse Start, würd ich mal sagen 😉 Nach dem Mittagessen, nach welchem allen schlecht wurde, aber psssscht!, kam die neue Auslosung… Wir hofften sooo, wir kommen nicht gegen eine Bay’rische Mannschaft… Doch wie das Schicksal wollte.. -.- wir mussten gegen SpVgg Stetten spielen.. Nunja, die Vorbereitung haute hin! Caro gewann gegen ihre Freundin Jule Binner, nachdem Chrissi gegen die Beste Deutsche bei der JWM in der U10 Jana Schneider verlor.. Nachdem Melina ein Remisangebot von ihrer Freundin Katharina Mehling bekam, „organisierte“ unser Mannschaftsführer Klaus, dass auch Lea gegen ihre Namensgenossin Lea Bosse Remis macht. Nach kurzem ワberlegen nahmen die beiden Stettener das Doppelremis an und es ging 2:2 aus! Super gemacht, Klaus! 😛
Nach dem erfolgreichen Tag erhielten wir eine „super“ HUST Auslosung. SG Oesede-Georgsmarienhütte sollte es sein… 🙁
 
Mittwoch: Zuversichtlich und gut vorbereitet setzten wir uns ans Brett. Chrissi’s Gegnerin stand nach der Eröffnung einen Turm und einen Bauern hinten… Jedoch kämpfte Anna-Lena Hinzke weiter und gewann einen Springer und gewann letztendlich die Partie.. Schade um den verdienten Punkt :/ Nachdem Carolin und Lea gegen ihre stärkeren Gegnerinnen verloren haben, wussten wir, wir würden verlieren.. Melina’s Gegnerin hatte inzwischen eine Figur mehr, jedoch geriet in Zeitnot und schaffte es 8 Züge lang mit jeweils immer 1ner Sekunde auf der Uhr über die Zeitkontrolle zu kommen und gewann. Schlechter Tag würd ich mal sagen, aber Shit Happens. Wir haben als Team verloren! Nachdem wir die nächste Auslosung bekamen und wir nach einer ausgiebigen aber kurzen Vorbereitung gegen SK Turm Bad Hersfeld antreten mussten, dachten wir eigentlich, wir sollten gewinnen.. Jedoch wars nicht wirklich Lea’s Turnier und sie verlor. Carolin verlor ebenfalls, nachdem Chrissi das 1:1 herausgehol t hatte. Nun stand nurnoch ein Unentschieden gegen die schwächere Mannschaft im Raum. Melina meisterte ihre Aufgabe gut und gewann. Naja, ein 2:2 ist besser als ein 3:1 oder 4:0, oder? 😉 Krass, wie schnell doch jetzt die 3 Tage vorbei gingen und es waren nurnoch 3 Runden! :O Wir mussten uns ein wenig ranhalten, also bereiteten wir uns auf unseren nächsten Gegner SV Breitenworbis, die wir eigentlich in der ersten Runde erwartet haben, vor.
 
Donnerstag: Nachdem sie uns schon ein Unentschieden anboten und wir es freundlich ablehnten gingen wir gut vorbereitet an die Bretter! Nachdem Carolin am letzten Brett souverän gewann und Chrissi das Remisangebot ihrer Gegnerin annahm, schaffte es Lea mit einem wunderschönen Springerendspiel mit einem Bauern weniger ein Remis zu ergattern. Ein Unentschieden hatten wir schonmal in der Tasche. Melina remisierte dann auch noch in etwas schlechterer Stellung und wir gewannen 2,5:1,5. 🙂 Nach dem vorherigen Tag gings also wieder aufwärts. Supi! 🙂
Jedoch bekamen wir in der vorletzten Runde USG Chemnitz.. Vorbereitet gingen wir wieder ans Brett. Lea verlor nach 2 Stunden gegen ihre stärkeren Gegnerin und musste Chrissi 5 cent geben, weil sie wetteten, dass Lea in max. 5 Zügen Matt werden würde, es waren jedoch 7 -.- Chrissi verlor ebenfalls.. Nachdem Carolin das Flügelgambit spielte und nach der Eröffnung leider gottes platt stand, schaffte sie es doch noch irgendwie mit 2 Bauern weniger ein Remis zu ergattern, Supi! 🙂
Melina gewann schlie゚lich noch gegen ihre Freundin und so verloren wir „nur“ 1,5:2,5 :/ Schade!
 
Freitag: Der letzte Tag stand an und wir mussten gegen dem Karlsruher SF spielen.. Am Morgen stellte sich heraus, dass Carolin nicht spielen konnte, da sie an Brechhusten litt und kaum Luft bekam. Also war unsere Ersatzspielerin Leonie am Start! 10 min vor Beginn bereitete Rene sie noch vor. Jedoch nahm sie einen Bauern, den sie nicht hätte nehmen dürfen und verlor nach einer noch schön gekämpften Partie! Lea bot ihrer besseren Gegnerin ein Remis an, welches jedoch abgelehnt wurde und nach 5 Zügen von ihrer Gegnerin wieder angeboten wurde. 🙂 0,5:1,5 stand es.. Chrissi gewann nach einem wunderschön gespielten Endspiel. Nun lag die Last auf Melina.. Sie stand eigentlich total gut, stellte dann aber ihre Figur und schlie゚lich ihre Dame ein und gab auf… -.- Klasse, mussten wir das von vorletztem Jahr wiederholen? -.- Nachdem wir alle seelisch fertig waren und jeder von jedem angeschrien wurde und nach vielen Tränen stand fest: Wir sind ein Team, wir werden immer ein T eam bleiben und Wir haben als Team gespielt und verloren. Nachdem wir alle die Siegerehrung nicht ertragen wollten, fuhren wir schon um 2 ab und kamen gut an.
 
Auch wenn wir die letzte Runde verloren haben… Man sieht: Wir sind ein Team! Und nächstes Jahr kann’s in der U20 nur besser werden 😉
 
Melina verlor in diesem Turnier 54 DWZ, Lea 35 DWZ und Leonie 12 DWZ. Christina gewann 28 DWZ und unsere kleine Caro gewann 54 DWZ und ist nun über 1000! Glückwunsch!
 
Letztendlich könnte man sagen, es gab viele Tränen, gute Partien und viel Spa゚. Auch wenn wir nur 14. am Schluss wurden! Jeder hat wieder viel von dem Turnier gelernt! Und es hat au゚erdem das Team gestärkt. Denn nächstes Jahr werden wir mit fast der selben Mannschaft in der U20w antreten! Nur dass Anki noch mitspielt! 🙂 
 
Ich hoffe Ihr seid alle gut ins neue Jahr gekommen und werdet weiterhin viel Spa゚ am Schachsport haben! 🙂  

 

7. SC 1923 Bechhofen 1180 -1
27. Siegl,Melina 1689 -54
28. Alsheimer,Lea 1252 -35
29. Böse,Christina 1140 28
30. Böse,Carolin 1036 67
31. Dobler,Leonie 784 -12

Termine im Januar

Fr. 06.01.12 KEM + KJEM U14 bis U 18

Sa.07.01.12 KEM + KJEM U 18

So.08.01.12 KEM + KJEM U14 bis U 18

So.15.01.12          MM-5    Bechhofen I + II

Sa.21.01.12           U20 – 4/5 U20

Sa.28.01.12            U16 4-5

So.29.01.12        Schnellschach EM

Meldeschluss MM U12 / U25 (Vereine)

am 11. Februar ist dann unser Großevent im Schützenhaus!

Heidemäuse auf Platz 7 bei der DVM gesetzt

Achtung: Am Freitag ist kein Schachabend mehr!

Wir treffen uns am 6. Januar um 18 Uhr wieder!

 Wir wünschen all unseren Lesern ein frohes Weihnachtsfest und einen Guten Rutsch ins 2012!

 Berichterstattung von der DVM ist gewährleistet:  http://www.dvm-schach.de/dvm_2011/index.htm

auf folgender Seite sind die bisherigen Aufstellungen zu finden: http://www.dvm-u14w2009.de/54.html

Unser Ziel ist nach dem 6. Platz im vergangenen Jahr wieder ein einstelliger Tabellenplatz.

 

Zum Schluss noch …

Liebe Schachfreunde, Eltern und Gönner unseres Schachclubs,   

 wir stehen wieder kurz vor dem Ende eines wieder sehr erfolgreichen Jahres. Ich bedanke mich an dieser Stelle für die tolle Unterstützung von Euch im abgelaufenen Jahr, ohne die vieles nicht hätte realisiert werden können. Ein herzliches Dankeschön auch an unsere vielen Unterstützer, die uns durch ihre Geld- und Sachspenden unsere vielen sportlichen Erfolge und Events mit ermöglicht haben. Ich glaube, dass wir auf unsere sportlichen Leistungen genauso stolz sein dürfen, wie auf unsere geselligen Zusammenkünfte und von unserem Verein Schachclub Bechhofen mit Recht von einem Top-Verein Deutschlands sprechen dürfen. Das Jubiläumsjahr war geprägt von Top-Veranstaltungen. Ich erinnere nur an unseren erfolgreichen Vergleich gegen eine Kreisauswahl an 20 Brettern, an die Großmeistersimultanveranstaltung, das Schach-Open mit FM Dieter Lutz als Sieger, das zum 2. Mal gewonnene Kirchweihblitzturnier, den erfolgreichen Aufstieg in die Schnellschach-Oberliga, das Jugend-Open, den Mädchenschachtag mit GM Prusikin und den tollen Ehrenabend.

 Als letztes Event steht in unserem Jubiläumsjahr der 50-jährigen Wiedergründung noch unsere dritte (!) Teilnahme an der deutschen Vereinsmannschaftsmeisterschaft der AK U14w in Ardensee / Altmark nord-westlich von Berlin vom 26. – 30.12. an. In den Weihnachtsferien steht für unseren Nachwuchsspieler Daniel auch das Weihnachts-Open in Augsburg an – Daniels Einstellung (4 Open in 2011) ist einfach vorbildlich.

 Die Weihnachtszeit ist für viele wieder die letzte Chance, ihre „work-life-balance“ noch etwas auszugleichen. Das Gleichgewicht zwischen Arbeit und Leben, zwischen Pflicht und Kür, zwischen Anspannung und Entspannung ist aus unserem Leben nicht mehr fortzudenken.

Meine Weihnachts-Mail kommt in diesem Jahr als kleine Erinnerung für Euch, diese Bilanz in letzter Minute zumindest für das Jahr 2011 noch in Ordnung zu bringen.

 Ich wünsche Euch allen einige Tage, in denen die schönen Seiten des Lebens (dazu gehört ganz eindeutig auch unser königliches Spiel) ganz eindeutig die Herrschaft übernehmen  und freue mich dann, wenn ich viele von Euch bei den Kreis(jugend)meisterschaften am 6./(7.) und 8. Januar 2011 sehe. Bitte meldet euch zeitig an.

Ich wünsche allen ein ruhiges besinnliches Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins Jahr 2012.

 Frohe Weihnachten und ein glückliches Neues Jahr

wünscht

  Klaus Böse

1. Vorsitzender SC 1923 Bechhofen e.V.

Weihnachtsfeier

Zum gemütlichen Jahresabschluss trafen sich wieder 50 Schachfreunde.     Bei Kaffee, Kuchen, Weihnachtsliedern und guter Stimmung traf man sich zur Weihnachtsfeier. Christoph ließ das abgelaufene Jubiläumsjahr noch einmal Revue passieren und rief die schönsten und wichtigsten Ereignisse noch einmal in Erinnerung. Der erste Vorsitzende Klaus Böse bedankte sich bei allen Helfern und vor allen den Eltern für ihren Einsatz, ohne die das alles nicht erreicht werden könne.

Zum ersten Mal seit Jahrzehnten kam kein Nikolaus. Warum?   Das Christkind übernahm kurzerhand den Part und beschenkte die anwesenden Kinder und Jugendlichen mit einem Schutzengel und einem Tombolalos. An dieser Stelle noch einmal herzlichen Dank an alle Spender!

 

Christoph und Christian erfolgreich

Beim diesjährigen Weihnachtsblitzturnier starteten 16 Teilnehmer. Am Ende setzten sich die Favoriten Christoph und Christian mit je 13,5 Punkten durch. Auf 12,5 Punkte brachte es Andreas vor Johann und Daniel (bester Jugendlicher) mit je 11 Punkten. Auf dem 6. Platz landete Klaus vor der besten weiblichen Spielerin  Astrid.

 

TlnNr Teilnehmer Titel TWZ Punkte
1. Alsheimer,Christoph 2231 13,5
1. Kurz,Christian 2204 13,5
3. Sandner,Andreas 1879 12,5
4. Holzer,Johann 1929 11
4. Weber,Daniel 1883 11
6. Böse,Klaus   2081 9,5
7. Horstmann,Astrid 1949 8,5
8. Rauh,Karlheinz 1637 6,5
9. Meyer,Nico   1190 6
10. Uhlmann,Andreas 1416 5,5
11. Christ,Helmut 1668 5
12. Böse,Christina 1124 4
12. Böse,Carolin 978 4
14. Schuster,Jörg 989 3,5
14. Mack,Patrick 974 3,5
16. Geissler, Hannes   2,5

Sollte Schach Pflichtfach an deutschen Grundschulen werden?

http://www.schachbund.de/entry/69?antwort=0Icon Schachstark…
Bei anderen gelesen
14.12.2011

SPIEGEL-Leser wissen mehr! Mit diesem Slogan wirbt das größte deutsche Nachrichtenmagazin. Und Sie können sich als unverbesserlicher Schachfan gern davon überzeugen!

Mal ehrlich: Wissen Sie auf Anhieb, wer 2006 und 2008 Schacholympiasieger wurde und in diesem Jahr die Mannschafts-Weltmeisterschaft gewann? Es ist Armenien, und dieses Land mit seinen gerade einmal 3,2 Millionen Einwohnern hat als erstes in der Welt Schach zum Pflichtfach an Grundschulen gemacht. Warum das so ist, können Sie im Beitrag Schachstark der Rubrik Global Village in der
SPIEGEL-Nummer 48 vom 28. November lesen.

Mit Großmeister Smbat Lputjan gehört dabei übrigens einer der armenischen Goldmedaillengewinner von 2006 zu den Pionieren dieser
„Bildungsoffensive“. Der 53-Jährige hat inzwischen bereits 1360 Lehrer für den Schachunterricht ausgebildet sowie für das ehrgeizige Projekt mit Psychologen und Pädagogen Lehrbücher geschrieben. „2,2 Millionen Euro gab das Bildungsministerium für Schachfiguren, Lehrbücher und Personal aus“, wie JULIA PROSINGER in ihrem anregenden Artikel schreibt. Der ist jetzt online abrufbar. Klicken lohnt sich also bestimmt!

P.S.: Welche staatliche Anerkennung Schach in dem kleinen Staat im Südkaukasus findet, beiweist die Tatsache, dass der armenische Staatspräsident Sersch Sargissjan am 25. November 2008 eigens zur Schlussrunde aus Jerewan einflog, um mit seinen Olympiasiegern in Dresden den großen Triumph zu feiern. Hierzulande ist man dagegen schon erfreut, wenn der sensationellen Europameister-Titelgewinn der deutschen Männer am 11. November 2011 in Griechenland von der Tagespresse als Aufmachermeldung in der Rubrik Sportnachrichten registriert wird…
Umfrage
Sollte Schach Pflichtfach an deutschen Grundschulen werden?
Ja – 188 – Nein – 39 – Ist mir egal – 7      bei 234 Stimmen insgesamt.     Vielen Dank für Ihre Stimme!