Archive Januar 2012

Freitag kein Schachabend!

Am kommenden Freitag muss das Jugendtraining und der Schachabend leider ausfallen. Kurzfristig haben wir von der Mitgliederversammlung der FFW erfahren, die in beiden Räumen statt findet. Da draußen das Club-Spiel übertragen wird ist es sinnvoll, dass wir den Freitag mit Training zu Hause nützen. Leider fällt somit auch die Vorbereitung auf den nächsten Kampf am Samstag und Sonntag aus. Samstag:  Die dritte Mannschaft reist nach Dinkelsbühl  Die vierte Mannschaft reist nach Bad Windsheim Sonntag:  Die erste Mannschaft reist nach Forchheim  Die zweite Mannschaft reist nach Rothenburg

U 16 Mannschaftsmeisterschaft

4. Runde

SC Forchheim – SC Bechhofen 2:2
1 Dominik Nöttling – Daniel Weber 0:1
2 Johannes Mann – Nico Meyer 1:0
3 Kristin Braun – Patrick Mack 1:0
4 Leonhard Herter – Carolin Böse 0:1

5. Runde

SC Bechhofen – NT Nürnberg 0,5:3,5
1 Daniel Weber – Tibor Surinya 0,5:0,5
2 Nico Meyer – Soloman Kulok 0:1
3 Patrick Mack – Kirill Myagkov 0:1
4 Carolin Böse – Leon Heinrich 0:1

  Früh gewann Carolin nach einem Mattangriff schnell einen Turm und brachte das Team in Führung. Ich stand nach der Eröffnung sehr gut und verwertete diesen Vorteil zu einem Figurengewinn, somit baute ich die Führung auf 2:0 auf. Patrick stand nach der Eröffnung nicht schlecht, er stellte jedoch eine Figur ein und verlor. Nico spielte am längsten, aber der Angriff seines Gegners war zu stark, deswegen verlor er. Somit hatten wir einen Achtungserfolg gegen Forchheim geschafft.(2:2)

 In der Pause gingen wir Döner essen und wollten ein Spezi spezial bestellen, bekamen es aber nicht.

 Frisch gestärkt ging es dann los gegen NT Nürnberg. Carolin verlor schnell, da sie einen Doppelangriff übersah. Patrick hatte einen Bauern mehr, lies sich aber durch einen Fehler matt setzen.  Nico stellte eine Qualität ein und verlor. Ich spielte ein Gambit in der Eröffnung, da ich dies bei einer Fischerpartie schon einmal gesehen habe. Im Mittelspiel eroberte ich einen Bauern zurück, am Schluss stand ich zwar leicht besser, aber fand keinen Gewinnweg und nahm das Remisangebot meines Gegners an.

 Anschließend waren wir noch im Mc Donalds.  (D.W.)

Mfr. U16 Liga

Am Wochenende finden die Runden 4 und 5 der Mfr. U16 Liga statt.

4. Runde am 28.01.2012 um 10:00 Uhr:
Spiellokal für alle Mannschaften:
Südstadtforum
Siebenkeesstraße 4
90459 Nürnberg
Nähe Aufseßplatz

SC Noris-Tarrasch Nürnberg – SC Schwarz-Weiß Nürnberg Süd
SG Büchenbach/Roth – SC Erlangen 48/88
SC Forchheim – SC 1923 Bechhofen

5. Runde am 28.01.2012 um 15:00 Uhr:
SC 1923 Bechhofen – SC Noris-Tarrasch Nürnberg
SC Schwarz-Weiß Nürnberg Süd – SG Büchenbach/Roth
SC Erlangen 48/88 – SC Forchheim

 

U 20 Team kämpft in Forchheim

In der Aufstellung Daniel, Ann-Kathrin, Andreas und Lea reiste unser Team nach Forchheim um gegen den Ausrichter und Erlangen die nächsten Punkte einzufahren.

http://www.ligamanager.schachbund-bayern.de/mfr/ergebnisse/spielplan.htm?ligaId=256

Bericht Lea:

Nachdem wir schon früh losgefahren sind und viel zu früh in Forchheim angekommen sind, haben wir nach etwa 20 minütiger Verspätung angefangen, gegen unseren ersten Gegner Sc Erlangen zu kämpfen. Nachdem Klaus uns ja „nur“ dahin geschickt hat, um 3 Punkte zu erzielen, wollten wir ihm das Gegenteil beweisen! 😉 Lea gewann nach etwa einer Stunde mit einer Mehrfigur. Darauf verlor Anki 🙁 Daniel gewann mit zwei Mehrbauern und letztendlich machte Andreas es wieder spannend und gewann auch! 3:1 , besser hätte es nicht laufen können.. oder? 😉 
Na, Klaus, 2 Punkte haben wir schon! 😛 
Nachdem wir einen Abstecher beim Mc Donalds gemacht haben, gings weiter, gegen Forchheim.
Nach knapp 30 min gewann Andreas, da er einen Turm mehr hatte. Lea gewann 15 min später mit Figur mehr. Daniel, der einen Bauern mehr hatte, gewann schließlich auch. 3:0 stand es schonmal! Also, Klaus, unglaublich dass du uns NIX zutraust 😉 spaß beiseite 🙂 Anki gewann am Schluss auch noch und erhöhte auf 4:0! 4-0 Mannschaftpunkte und 7-1 Brettpunkte, ist doch mal mehr als hervorragend! Super! 
Ein Dank gilt auch an Marion und Timo, die uns nach Forchheim sicher gebracht haben, und natürlich auch zurück 😉 

Bericht Daniel:

heute früh hat Lea schnell mit einem schönen Angriffssieg das 1:0 gegen Erlangen klargemacht. Anki stellte in einer besseren Stellung eine Figur ein, sie kämpfte zwar noch weiter, verlor aber trotzdem. Ich hatte eine seltsame Eröffnung am Brett, ich hatte zwar einen Bauern mehr, aber mein Gegner stand dafür sehr aktiv. Er hatte nur noch 1 Minute für 25 Züge auf der Uhr. Deswegen musste er blitzen und hat im 29 Zug mit nur noch 5 Sekunden auf der Uhr und Turm weniger aufgegeben. Dadurch stand es 2:1 für uns. Andreas bot deswegen in einem Turmendspiel mit einen Bauern mehr und besserer Stellung Remis, dies lehnte sein Gegner ab. Danach behandelte Andreas das Endspiel perfekt und gewann. Somit war der 3:1 Sieg gegen Erlangen perfekt.

 Nachmittags gewann Andreas nach einer halben Stunde, da sein Gegner frühzeitig eine Qualität eingestellt hat. Eine Viertelstunde später proffitierte Lea von einem Figureneinsteller und  gewann. Ich setzte nach einer guten Stunde mit Springer+Läufer matt. Anki spielte ca. 1:45 Stunden und gewann in einem Bauernendspiel mit einem mehr Bauern. So gewannen wir schnell 4:0 gegen Forchheim.

Klaus: Tabellenführung! Jetzt ist der sofortige Wiederaufstieg in greifbarer Nähe. Super gemacht!!!

Drei Spieler des Teams in den TOP 5!

Bestenliste – U20 Bezirksliga 1    
Bitmap

Rang
Name DWZ Verein Punkte Partien %
1. Weber, Daniel 1913 SC Bechhofen 1923 5.0 5 100%
2. Zhao, Kevin 1786 SC Erlangen 48/88 2 3.5 4 87%
3. Gottlieb, Michael 1324 SC Postbauer-Heng 3.5 5 70%
3. Uhlmann, Andreas 1416 SC Bechhofen 1923 3.5 5 70%
4. Alsheimer, Lea 1235 SC Bechhofen 1923 3.0 4 75%

Nachfolgend der derzeitige DWZ-Zuwachs:

Vorläufige DWZ-Auswertung        
  Name Lstg. Ø DWZ neu Δ
1. Weber, Daniel 2368 1691 1957 44
2. Schäfer, Ann-Kathrin   1598 1586 -28
3. Uhlmann, Andreas 1712 1558 1557 141
4. Dobler, Felix   1504 1267 45
5. Alsheimer, Lea   1308 1313 78
6. Meyer, Nico   1297 1281 91

Rene Sieger im ersten Monatsblitzturnier

Daniel untermauerte seine Ambitionen auf den Titel des Vereinsmeisters mit einem eindrucksvollen Sieg über Jugendleiter Rene. Nachdem die Partie  bereits nach einer Stunde beendet war, einigte man sich darauf, die erste Monatsblitzturnier im neuen Jahr durchzuführen. Es siegte Rene mit nur einem Remis vor Daniel, den er bereits in der ersten Runde bezwingen konnte . Auf Platz drei folgte Klaus vor Arnulf, Andreas, Chrissi und Nico. Leider kam Lorenz erst während der dritten Runde und konnte erst nach Ende eingreifen. Am Ende des Abends freute sich Rene über ein sehr eindrucksvolles Blitzergebnis.

 

Erfolg für die Zweite!

Zum Mannschaftskampf der fünften Runde in der Regionalliga Nord-Ost empfing der Schachclub Bechhofen den klaren Aufstiegsfavoriten aus Kareth-Lappersdorf. Nach 2 ½ Stunden standen alle Partien noch ausgeglichen. Klaus Böse nahm daraufhin das Remisangebot seines Gegners an. Eine viertel Stunde später konnte sich der Gegner (FM Speckner gewann bisher alle vier Partien) von Christoph Alsheimer in eine Zugwiederholung retten. Kurz nach 13 Uhr gab es dann innerhalb von 15 Minuten durch drei Niederlagen (Rainer Lutz, Harald Kaiser und Helmut Christ) eine Vorentscheidung mit einem 1:4 Rückstand. Die verbleibenden drei Partien ließen aber den Gastgeben noch hoffen. An Brett drei rettete sich dann der Gegner von Thomas Lutz nach 4 ½ Stunden ebenfalls in eine Zugwiederholung. Nach der Entscheidung dauerte es noch weitere 15 Minuten bis man sich am Spitzenbrett in ausgeglichener Stellung auf Remis einigte. Arnulf Zimmermann hatte sich durch seine Gewinnversuche zwischenzeitlich in eine schwierige Position gebracht und musste sich nach 5 ½ Stunden zum 2:6 Endstand gegen einen an diesem Tag glänzend aufgelegten Spitzenreiter geschlagen geben.

2 SC Bechhofen 1 DWZ TSV Kareth-Lappersdorf 1 DWZ  
1 1 Lutz, Dieter 2215 1 Heika, Martin 2335 ½ – ½
2 2 Alsheimer, Christoph 2231 2 Speckner, Roland 2306 ½ – ½
3 3 Lutz, Thomas 2010 3 Grabert, Ralf 2181 ½ – ½
4 4 Lutz, Rainer, Dr. 1863 6 Jell, Klaus 2195 0 – 1
5 6 Kaiser, Harald 1986 7 Klimpel, Thomas 2090 0 – 1
6 7 Böse, Klaus 1951 8 Zauner, Josef 2082 ½ – ½
7 8 Zimmermann, Arnulf, Dr. 1921 9 Strobel, Christian 2060 0 – 1
8 17 Christ, Helmut 1668 10 Eichinger, Christoph 1987 0 – 1
Schnitt: 1980 Schnitt: 2154  
                 
5 Nürnberg SW Süd 3 DWZ Bechhofen 2 DWZ 3½ – 4½
1 2 Lais, Thomas 1981 2 Ponnath, Lorenz 1934 0 – 1
2 3 Bolten, Daniel 1900 3 Weber, Daniel 1913 1 – 0
3 5 Thürauf, Peter 1829 4 Holzer, Johann 1909 ½ – ½
4 6 Luther, Helmut 1923 5 Horstmann, Sven 1902 1 – 0
5 8 Lutz, Wolfgang 1838 6 Horstmann, Astrid 1761 0 – 1
6 9 Pidtoptanyy, Igor 1801 7 Rieber, Rene 1853 0 – 1
7 10 Meulner, Fabian 1678 8 Sandner, Andreas 1879 0 – 1
8 17 Siegl, Melina 1758 9 Lechner, Hans-Dieter 1795 1 – 0
Schnitt: 1838 Schnitt: 1868  

Bericht vom Dreikönigsturnier in Würzburg

Da Patrick leider arbeiten musste und Dieter mit seiner Bachelorarbeit beschäftigt war, starteten Astrid und ich am Freitag zu zweit in das Dreikönigsturnier in Würzburg. Ausgetragen wurde das 4er-Mannschaftsturnier im 20min Schnellschachmodus. Zu gewinnen waren stattliche 100€ für den Ersten und Sachpreise bis zum 8ten Platz laut Ausschreibung. Aufmerksame Leser merken jetzt, dass das zu zweit schwer machbar ist – deshalb fanden wir uns auch schon eine halbe Stunde vor Meldeschluss in den Örtlichkeiten des Felix-Fechenbach Haus ein um weitere Mitstreiter zu suchen.

Nach der Frage vom Turnierleiter Herr Saftenberger wieviel DWZ wir hätten, wurde ich für das Brett 1 in seiner Mannschaft Würzburg 1 eingeteilt und Astrid einfach mit einem „da findet sich vielleicht noch jemand oder wir rotieren hinten – so 2-3 Mal könntest du dann spielen“ abgespeist.

Als das Turnier dann ca. 1 Stunde später mit 23 Mannschaften ohne Astrid und dem Ausruf „Braucht noch irgendeine Mannschaft eine SPIELERIN?“ eröffnet wurde (und statt Astrid ein anderer Schachfreund der Mannschaft Würzburg 1 zugeteilt worden war), waren wir kurz davor unser Startgeld zurückzuverlangen und den Saal zu verlassen… (╯°□°)╯︵ ┻━┻

Astrid ging also zu dem guten Mann um zu klären, warum sie keiner Mannschaft zugeteilt wurde (trotz mehrfacher Nachfragen in der Wartezeit auf Turnierbeginn). Ich fing in der Zeit meine erste Runde an. Nach kurzer Diskussion (Turnierleiter: „Es will sonst keiner mehr spielen“) fand Astrid 3 Ersatzspieler aus anderen Mannschaften. Obwohl Herr Saftenberger weitere Vorwände wie „kein Spielmaterial“ und anschließend „aber wir haben keine Uhren mehr“ einbrachte, wurden beide „Probleme“ innerhalb weniger Minuten von weiteren Anwesenden gelöst und Astrid konnte mit ihrer Mannschaft „Die Vier“ (Großes Danke an Richard, Walter und Manfred!) endlich die erste Runde im Blitzmodus nachholen (was den zusätzlichen Vorteil hatte, dass mit 24 Mannschaften nun keine Mannschaft mehr gegen das Freilos aussetzen musste).

Doch der nächste fehlplatzierte Kommentar des Turnierleiters ließ nicht lange auf sich warten: „Habt ihr also doch verloren?“ (Astrids Mannschaft hatte allerdings die erste Runde mit 3 1/2-1/2 erfolgreich absolviert). Auch die weiteren Runden wurden mit insgesamt 6 Punkten aus 7 Runden auf Brett 2 von Astrid sehr erfolgreich bewältigt (ihre Mannschaft landete damit auf Platz 12). Ich konnte auf Brett 1 mit 5 aus 7 mit meiner Leistung trotz der anfänglichen Verärgerung über die Organisation ganz zufrieden sein und landete mit Würzburg 1 auf Platz 8.

Zur Siegerehrung: Zuerst wurde der Familien- und Jugendpreis für die jeweils einzigen teilnehmenden Familienmannschaft und Jugendmannschaft vergeben, dann Geldpreis für Platz 1 und Sachpreise bis Platz … 11. Ich konnte eine Biografie über einen bekannten Würzburger Sportler ergattern, nachdem die Jugendmannschaft sich bereits an den Bocksbeuteln bedient hatte. Astrid ging mangels Damenpreis und der etwas unglücklichen Erweiterung der Sachpreise bis lediglich Platz 11 leider leer aus.
Wir hatten ja aber auch nicht wegen der Preise, sondern aus Übungszwecken und dem Spaß am Spiel teilgenommen (was nur durch die suboptimale Turnierleitung etwas getrübt wurde). Positiv hervorzuheben sind die vielen netten Schachfreunde die wir getroffen haben sowie die sehr gute Verpflegung mit Getränken und Snacks.

Fazit: Sehr gut besuchtes Schnellschach-Turnier mit Schwächen bei der Organisation aber vielen netten Schachfreunden im schönen Würzburg.

Update: Offizielle Ergebnisse gibt es hier.

Daniel dominiert die Kreisjugendmeisterschaft

Wir stellten sechs der neun Teilnehmer an den Kreisjugendmeisterschaften in Bad Windsheim. Zu den Erwachsenenmeisterschaften konnten wir auch niemanden ermutigen. Daniel, der erst im Dezember mit einem starken Turnier in Augsburg die 1900-er Marke übeschritten hatte, wollte einfach einmal entspannt Schach spielen.

 Tabelle:    ausführlicher Bericht auf Kreishomepage.