Archive April 2014

Daniel für Deutsche qualifiziert, Kai belegte den guten 6. Platz :)

Hier nun etwas verspätet der Bericht aus Bad Kissingen:

Montag Mittag fuhren Uli, Kai und ich zur Bayerischen Einzelmeisterschaft nach Bad Kissingen. Dort angekommen machten wir uns erstmal in den Zimmern breit :D. Dann begann aber auch schon die erste Runde.

Kai war an 7 gesetzt und hatte mit Schwarz wenig Probleme einen souveränen Erstrundensieg ans Brett zu zaubern ;). Ich hingegen war in meiner Altersklasse an 3 gesetzt und hatte ebenfalls Schwarz. In der Eröffnung hätte ich Vorteil rausholen können, aber hatte zu viel Angst vor einem taktischen Gegenschlag und wählte deswegen lieber die „sichere“ Variante. Am Ende musst ich mich noch 2 Stunden verteidigen um gerade noch so Remis zu halten. Naja nicht der perfekte Einstieg gewesen, aber besser als nichts.

Dienstag früh reiste Rene extra schon um 7 Uhr an um Kai noch auf seine anstehende Runde gegen den an Nummer 2 gesetzten vorzubereiten. Nach wenigen Zügen kam mir Rene entgegen mit den Worten: „Ja er hat ihn“. Ich sah mir die Stellung an und tatsächlich Dank der tollen Vorbereitung stand Kai klar besser. Er spielte diese Stellung auch sehr schön weiter, nur irgendwann kam der Knackpunkt als er mehrere ungenaue Züge spielte, weswegen die Stellung etwa ausgeglichen stand. Dann stellte er aber leider einzügig seinen Läufer ein und der Gegner hatte dadurch wenig Mühe diesen Vorteil auszunutzen. Schade :/  Ich hatte Weiß und in der Eröffnung hab ich einen Bauern für Druck geopfert, was genügend Kompensation für den Bauern war. Aber klarer Vorteil war auch nicht ersichtlich. Dann machte mein Gegner allerdings zwei ungenaue Züge in Folge, wodurch ich einen starken Königsangriff bekam. Diesen habe ich dann auch bis zum Matt vollendet. Somit hatte ich 1,5 und Kai 1 aus 2, also bei beiden nicht perfekt aber trotzdem gut. Nach kurzer Mittagspause begann dann die dritte Runde. Kai hatte wiederrum mit schwarz kaum Probleme gegen seinen Gegner zu gewinnen. Ich hingegen fand mich mit Schwarz im Colle wieder, wobei ich schon ein ungutes Gefühl hatte, da mir einfach kein guter Plan dagegen einfiel und lies einen starken Angriff zu, den ich total unterschätzt habe. Als mein Gegner dann auch noch einen Turm opferte konnte ich dem verdienten Sieger nur noch zum Sieg gratulieren. Dadurch war ich ziemlich down, aber zum Glück kam Jonas abends vorbei und baute mich zusammen mit Steffen (mein Zimmerkollege) für die vierte Runde auf. Sie gaben mir wieder den Spaß am Schach spielen zurück. Danke nochmal :))

Und mit diesem wiedergewonnenen Spaß gings dann zur vierten Runde. Ich wollte einfach mal wieder ein Endspiel spielen, deswegen hab ich einfach in der Eröffnung alles runter getauscht und auf die bessere Bauernstruktur im Endspiel vertraut. Jonas, Steffen und Robert haben mich danach für verrückt erklärt weil des Endspiel total Remis ausgesehen hat. Aber ich habs einfach gespielt und gespielt und irgendwann war es dann zum Glück auch gewonnen für mich. 😀 Kai hingegen spielte alles auf Sieg stand auch die ganze Partie über von plus 4 und 7 besser. Dann fand er aber leider das „Selbstmatt“ und verlor. Schade hätte den Sieg echt verdient gehabt 🙁 Aber es war ja jetzt Mittwoch, also: freier Nachmittag 😉 Ich und Steffen haben die Zeit genutzt um Abstand vom königlichen Spiel zu nehmen und stattdessen das Kickerturnier mitgespielt. Dieses gewannen wir dann auch ziemlich souverän und konnten beruhigt einschlafen. :))

Am Donnerstag gings dann in die entscheidende Phase. Kai war mit Schwarz wie immer sehr schnell fertig mit seinem Gegner und hatte somit 3/5. Ich spielte gegen Christian Koch mit Schwarz… er lag vor der Runde mit einem halben Punkt vor mir, heißt, ich musste alles auf Sieg spielen. Das gelang am Anfang auch ziemlich gut, ich stand nach der Eröffnung klar besser, nur dann passierte es. Im achtzehnten Zug machte ich einen sehr schlechten Zug und plötzlich bekam er sehr starken Angriff gegen meinen König. Bei der Verteidigung machte ich noch einen Fehler und dann war die Partie eigentlich schon weg. Er konnte eine Figur opfern und ich stand platt und kurze Zeit später Matt in 3 :((((… dies übersah er dann aber zum Glück und ich hatte ein gewonnenes Endspiel mit zwei Figuren gegen Turm 🙂 die Figuren standen am Anfang schlecht aber als ich sie zum Harmonieren bekam konnte er mir auch nur noch die Hand geben. Und ich freute mich über diesen „etwas“ glücklichen Sieg. Dann ging ich erstmal erleichtert Essen und dann zur Runde Nummer 6. Kai hatte schon wieder eine Gewinnstellung nach wenigen Zügen mit Weiß am Brett, diesmal nutzte er den Vorteil auch zum Sieg. 🙂 Ich hatte auch Weiß und konnte meinen Gegner in der Eröffnung in eine Stellung locken in der er sich nicht auskannte. Im Mittelspiel hatte ich dann einen taktischen Trick und konnte einen Bauern gewinnen und dabei ins gewonnene Endspiel abwickeln. Mein Gegner verteidigte sich zwar noch ziemlich zäh, aber diese Stellung war einfach gewonnen. Leider hab ich dann etwas zu schnell gespielt und ein theoretisch gewonnenes Endspiel ins Remis vergeigt. Dann kam erstmal Jonas und als ich mich über meine Blödheit aufgeregt habe und ein paar Blitzpartien gespielt wurden gings mir wieder halbwegs gut und wir konnten uns vorbereiten. Und nach 2,5 Stunden genialer Vorbereitung hatte ich ziemlich viel Selbstvertrauen getankt und war bereit für Runde 7 gegen Florian Ott. Zitat von Steffen nach der Vorbereitung: „Jetzt könnte ich sogar Sizilianisch zerlegen;)“. Nochmal riesen Dank an Jonas für die geile Vorbereitung.

Also nun Runde 7. Bei Kai hab ich leider nicht so viel mitbekommen. Er hat den Turm eingestellt und verloren. Nun zu meiner Partie gegen den an 1 gesetzten Florian Ott. Nach 3 Zügen musste ich das erste Mal grinsen, weil ich seine Nervosität gesehen habe. Er wählte dann aber leider eine Variante die wir nur 10 Minuten angeschaut haben, weil sich da die Damen tauschen und hier einfach der bessere Schachspieler gewinnt. Jonas meinte in der Variante muss ich einfach nur Schach spielen und des kann ich ja. Also spielte ich Schach und hab immer mehr angefangen zu grinsen als ich die Nervosität in Otts Gesicht und Handlungen sah. Leider sah ich aber auch, dass sich die anderen Ergebnisse eher gegen mich stellten. Aber ich dachte mir „gewinn erstmal deine Partie und dann mal schauen“ Mein Gegner stand auch immer schlechter und gedrückt, aber verloren wars eventuell gar nicht. Da aber dann mein Gegner das Turmendspiel schlecht behandelte, war es leicht für mich, den Vorteil zum Sieg auszunutzen. Leider spielten die Anderen wie erwartet eher gegen mich und ich hatte am Schluss die schlechtere Buchholz.

Somit war ich zweiter und habe mich für die DEM in den Pfingstferien in Magdeburg qualifiziert 🙂 und Kai wurde der unglückliche 6 und muss noch auf einen Freiplatz hoffen.

Fazit: Es hat auf jeden Fall riesigen Spaß gemacht und schachlich liefs auch ganz gut bei uns beiden. Und am Schluss wollte ich mich auch noch vor allem bei Jonas und Steffen für die tolle Vorbereitung bzw. den super Aufbau bedanken, wobei mir die Hilfe übers Handy auch sehr viel gebracht hat. Es war am Schluss auf jeden Fall ein gelungenes Event und ich freu mich jetzt schon riesig auf die DEM in Magdeburg!!! 😀

 

(geschrieben von Daniel)

SCB beim Ansbacher Stadtlauf

In diesem Jahr sind wir als Verein stark beim Ansbacher Stadtlauf vertreten. IMG_9588

Info’s zum Citylauf Ansbach  am 4.Mai 2014 hier geht’s zum Flyer

10km Lauf Ulrich Egerer m
10km Lauf Thiemo Weber m
10km Lauf Gustav Beck m
1200m Schülerlauf / 2003-2004 Sebastian Meyer m
1200m Schülerlauf / 2003-2004 Kai Egerer m
2400m Schülerlauf / 1999-2000 Christian Barani m
2400m Schülerlauf / 2001-2002 Carolin Böse w
3600m AOK-Jugendlauf Dominic Grüner m
3600m AOK-Jugendlauf Lea Alsheimer w
3600m AOK-Jugendlauf Christina Böse w
3600m AOK-Jugendlauf Jan Uhlmann m
3600m AOK-Jugendlauf Nico Meyer m
3600m AOK-Jugendlauf Daniel Weber m
3600m AOK-Jugendlauf Patrick Mack m
3600m AOK-Jugendlauf Fabian Meulner m
3600m AOK-Jugendlauf Johannes Hasenest m
3600m AOK-Jugendlauf Katharina Schiewitz w
500m Bambini Maja Egerer w
6,5km Hobbylauf Jörg Schuster m
6,5km Hobbylauf Robert Mittermeier m
6,5km Hobbylauf Brandon Wright m
6,5km Hobbylauf Klaus Uhlmann m
6,5km Hobbylauf Martin Hasenest m
6,5km Hobbylauf Rene  Rieber m
6,5km Hobbylauf Hagen Rieber m
6,5km Hobbylauf Sahra Beckstein w

Wir bedanken uns bei den Sponsoren für die tatkräftige Unterstützung.

Nachfolgend die Startzeiten:

Distanz 2: 10 km
Startzeit Distanz 2: 15.00 Uhr
Startgeld Distanz 2: 11,00 Euro
   
Distanz 3: 6,5 km
Startzeit Distanz 3: 15.00 Uhr
Startgeld Distanz 3: 9,00 Euro

 Neben den Läufen finden beim Ansbacher Citylauf auch noch Jugendläufe und ein Bambinilauf statt. Die Veranstaltung beginnt um 12.15 Uhr mit dem Bambinilauf. Wir treffen uns um 11.45 Uhr zu einem ersten Gruppenbild. Bei Problemen versuchen wir es gegen 13.30 (14 ) Uhr noch einmal. Treffpunkt ist der Eingang zum Brückencenter! Ich lege das Startgeld für die in der Sammelmeldung des Vereins aufgeführten Spieler aus.

Willi Hasenest wird Ehrenmitglied im SCB

An seinem 80. Geburtstag besuchte eine Abordnung unser Vereinsmitglied Willi Hasenest. In einem Vorstandsbeschluss (der noch in der MGV abgesegnet werden muss) wurde die Ehrenmitgliedschaft für unser verdientes Mitglied beschlossen. Im vergangenen Jahr wurde er für seine 50-jährige Vereinsmitgliedschaft ausgezeichnet. Seit Jahrzehnten feiern wir unser jährliches Sommerfest bei Willi, der das Schach auch über den Verein hinaus lebt.

Erster Vorsitzender Klaus Böse durfte diese seltene Auszeichnung vornehmen. Mit anwesend waren Gründungsmitglied Walter Fischer, Ehrenvorsitzender Hans-Dieter Lechner, stellvertretender Vorsitzender Dr. Hans Lutz, Kassier Martin Hasenest und Schachfreund Enis Sejdic.

Verbunden mit einer Dankesrede war das passende Geschenk. Ab sofort hängt vor dem Anwesen am Freilandschach eine Fahne des Schachclub 1923 Bechhofen.

IMG_7560-001 IMG_7558 IMG_7553 IMG_7545

Lea für Deutsche qualifiziert, Caro hat einen guten 3. Platz geschafft!

Wie jedes Jahr fanden die Bayerische Jugendeinzelmeisterschaften in den Osterferien statt. Die Jungs Daniel und Kai, begleitet von unserem Trainer Rene, spielten in Bad Kissingen; unsere Mädels Caro und Lea spielten (ohne Trainer 🙁 ) in der Nähe des wunderschönen Tegernsees in Kreuth.

Nach einer reibungslosen Hinfahrt und ’nem kurzen Stopp beim Burger King kamen wir gut an und waren erstmal überrascht von dem neuen „Style“ der Jugendherberge. Nachdem wir uns dann einigermaßen dran gewöhnt hatten, gab’s noch ne kleine Begrüßung von Turnierleiter Thomas Sörgel und seinen 2 weiteren Schiedsrichtern, bevor die Runde anfing.

Da in der Jugendherberge die Batterien für die digitalen Uhren leider, ehm, nunja, „verschwunden“ sind, durften wir uns mit mechanischen Uhren begnügen (die U10/U12 hatten teilweise nichtmal die Gelegenheit dazu, haha :D)

Die erste Runde begann und wir beide wurden runtergelost 🙂 Caro war auf Platz 2, Lea auf Platz 3 gesetzt. Unspektakulär, wie fast immer die erste Runde bei den Mädels, gewannen wir beide und holten zusammen 2/2. Jippii 🙂 Nachdem wir den Abend mit einem wunderschönen Horrorfilm ausgeschmückt haben und erstmal gleich nach 10 zamgeschissen wurden, das wir ja sooooo laut seien und uns zuerst ’ne Zeitstrafe bis hin zur Disqualifikation vom Turnier angedroht wurde, hielten wir dann doch unseren Mund 😀 und gingen nach dem Ende des Films schlafen :D:D

Sehr ausgeschlafen (Lea ist halber ausm Bett gefallen, aber oook :D) gingen wir erstmal zusammen duschen 😀 und begaben uns dann pünktlich (jaja :P) zur Runde 😛 Caro spielte gegen Alina Damrich eine interessante Partie, die sie trotz einer schlechteren Stellung nach einem Figurenopfer als eine „3-Mal-gleiche-Stellung“ reklamieren konnte.

Lea opferte unnötigerweise eine Figur gegen zwei Bauern gegen die an 2 gesetzte Sofie Klenk, die kurzerhand die Figur dann zurückopferte 😀 Nachdem Sofie eine Kombination übersah, konnte Lea einen Turm gewinnen und somit den Punkt mitnehmen.

1,5/2 in der Frührunde, schleeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeecht 😀

Nachdem Lea dann das wunderschöne Pech hatte gegen Alisa MIT SCHWARZ zu spielen und Caro gegen Verena Kolb spielen musste konnte die 3. Runde ja nur perfekt werden, was?

Nachdem draußen ’n Geschrei war, als ob jemand abgeschlachtet wird, durften wir 5 Minuten Pause machen bevor wir weitergespielt haben, weil’s ja zu einfach wäre, die Fenster zuzumachen.. Caro überspielte bzw. quälte ihre Gegnerin bereits ab dem 2. Zug und konnte sich den ganzen Punkt holen. Lea stand nach einem übersehenen taktischen Trick schlechter und gab ihre Partie dank der Zeitnot ihrer Gegnerin Remis.

Wieder nur 1,5/2… mei,mei,mei… das muss sich bessern! Lag bestimmt nur am Horrorfilm 😀

In der 4. Runde ging es für Caro dann gegen Sarah Hausmann und Lea spielte gegen Sophia Wetzler. Caro konnte sich gegen Sarah durchsetzen und gewann! Lea verdarb ihre +2 Stellung in eine -1 Stellung und gab die Partie Remis.

Wieder nur 1,5/2… Am Mittwoch Nachmittag hatten wir dann frei und fingen an, American Pie zu schauen 😀 Abends wurde uns dann noch gesagt, dass die Bettruhe um 22 Uhr aufgehoben wird, und stattdessen die U14 bis 23 Uhr wach bleiben darf, die U16/U18 sogar bis 24 Uhr. Wie schön! 🙂

Mehr oder weniger ausgeschlafen setzten wir uns Donnerstag

s an’s Brett. Caro spielte gegen die Bayrische Meisterin Marie Oberhofer (hier noch einmal unseren Glückwunsch! :)) und durfte sich in leicht schlechterer Stellung über ein Remis freuen! Yippii 🙂 Lea gewann gegen ihre Zimmerkameradin Alma, nachdem sie einen Bauern gewonnen hat. 🙂

1,5/2.. bessere Ergebnisse bekommen wir nichtmehr oder?:D

Nach der 5. Runde dachte sich dann Lea „ja, die anderen sind ja nichtmehr ganz sooo gut, eigentlich bin ich auf jeden Fall 2…“ doch in der 6. Runde war dann alles anders.. Lea stellte ihren Turm und kurz danach ihren König ein und musste den Traum vom Titel begraben. Caro spielte gegen die jetzige Vizemeisterin Sindy Kail und konnte ihr remisliches Endspiel nicht in einen halben Punkt verwandeln und verlor.

Okay, die 6. Runde war echt scheiße für uns beide.. Nach einer schlechten Stimmung nach der Runde beschlossen wir, früher schlafen zu gehen um für die letzte Runde ausgeschlafen zu sein. 🙂

Lea spielte gegen die Letztgesetzte und konnte nach 18 Zügen Matt setzen! Jetzt hieß es: um den 2. Platz bangen!! Caro konnte ihrer Gegnerin zuerst eine Qualität, dann einen ganzen Turm und schließlich noch eine Figur und paar Bauern abknöpfen und gewann! Super!!!!

2/2 heute. Wenigstens noch ein schönes Ergebnis!

 

Dank der weiteren Ergebnisse konnte sich Caro über den 3. Platz freuen, obwohl sie zusammen mit dem nächsthöheren Jahrgang gespielt hat. Top!

Lea durfte sich dann schließlich doch über den 2. Platz freuen, nachdem die Ergebnisse ihrer Gegner glücklich für sie ausfielen!!!!! YAY!

IMG_7538-001

 

Daniel wurde ebenfalls 2. und Kai rutschte knapp an den Qualifikationsplätzen vorbei und wurde 6. (Bericht aus Bad Kissingen folgt!)

Als Fazit können wir beide auf jeden Fall sagen, dass wir das Feld gut aufgemischt haben und wir super Ergebnisse gespielt haben! Auch wenn die Organisation des Turnieres leicht konfus war, war es dennoch wieder schön, die bayrischen Mädels und Freundinnen zu sehen und sich mit ihnen auszutauschen! 🙂 Danke auch an alle, die uns bei der Vorbereitung vor und währenddessen (über Handy) geholfen haben!

Man sieht, auch ohne Trainer können wir mit entsprechender Vorbereitung punkten!

TOP in der Startrangliste

IMG_9368   Mit vier Startern sind wir bei den diesjährigen Titelkämpfen auf bayerischer Ebene qualifiziert. Als klares Ziel hat Lea Alsheimer als Nummer 3 der Setzliste in der AK U16w die Teilnehme an der deutschen Jugendeinzelmeisterschaft in Magdeburg  genannt. Aber auch die U12 Titelverteidigerin Carolin Böse befindet sich in Top-Form und geht im wohl stärksten U14w-Turnier der letzten Jahre als Nummer 2 der Setzliste ins Rennen. Die beiden sind leider ohne Trainer in Kreuth. Bei der männlichen Jugend hat Daniel Weber als Nummer 3 der Setzliste das klare Ziel der Qualifikation vor Augen. Gute Chancen werden auch unserer Nachwuchshoffnung Kai Egerer eingeräumt. Er versucht als Nummer 5 der Setzliste die Qualifikation zur DJEM zu erreichen. Betreut wird Kai von Jugendtrainer Rene. 

Startranglisten unter: Bayerische Jugendeinzelmeisterschaften 2014

Lea und Carolin haben ihre Auftaktpartien gewonnen. Info-Fluß ist noch ausbaubar.

4. Runde JVM

Die dritte Runder der JVM ist abgeschlossen. Nur noch zwei Spieler haben 100%, gefolgt von 6 Spielern mit jeweils 2 Punkten.

jvm

 

In der 4. Runde könnten möglicherweise bereits die ersten Vorentscheidungen um den Titel fallen.

Die Spieltermine für die Runde sind der 25.4 und der 2.5!

Also allen viel Glück in der 4.Runde!

Yolo

Chrissi beim Neckar Open

Chrissi spielt zusammen mit Philipp Wenninger über  Ostern das Neckar Open mit. Nach 5 Runden liegt sie mit 4 1/2 Punkten auf dem 2. Platz!  Philipp musste sich  in der 5. Runde der Nummer 1 der deutschen Rangliste Arkadij Naiditsch geschlagen geben.

Neckar-Open  in Deizisau vom  17.04.2014 – 21.04.2014

Hochklassig besetzt mit den beiden Olympiakadern Arkadij Naiditsch und Liviu-Dieter Nisipeanu! Viele weitere Top-GM, u.a. Etienne Bacrot.