Archive Juni 2014

Fehlende Paarungen der JVM

Nächsten Freitag sollten so weit wie möglich die fehlenden Paarungen der 6. Runde der JVM gespielt werden.

Die Partie an Brett 1 endete bereits Remis und so wird es vorne in den letzten drei Runden noch richtig spannend 🙂

6r

Ramada Finale in Niederhausen

Nach unserer Ankunft im Ramada Hotel Niedernhausen bekamen wir ein großes Zimmer. Nachdem wir uns eine Nacht ausgeruht hatten, ging es um 10 Uhr mit der ersten Runde los. Wir wurden alle drei nach oben gelost und hatten somit eine schwere Aufgabe vor uns. Jonas wickelte in ein schwierig zu spielendes Endspiel ab und einigte sich mit seinem Gegner auf Remis. Andreas besiegte seinen Gegner souverän. Patrick spielte eine gute Partie und siegte gegen den Setzlisten sechsten. Die erste Runde lief sehr gut mit 2 ½ aus 3. In der zweiten Runde gewann Jonas seine Verluststellung glücklich. Andreas wurde vom späteren Turniersieger besiegt. Patrick konnte sein Live-Debüt nicht mit einen Erfolg abschließen.3. Runde: „Jonas war zu dumm eine klare Gewinnstellung in einen Sieg umzuwandeln“ (Zitat von Jonas) 🙂 Andreas gab nach ca. 30 Zügen seine Bemühungen auf sich für die in Aalen erlittene Niederlage gegen Sfr. Nägele zu revanchieren und willigte ins Remis ein, ebenso wie Patrick der nach wechselhaftem Verlauf ebenfalls nach der 3. Runde das 50%-Bild unseres Zimmers komplettierte. Obwohl Jonas schon beim Betrachten der Auslosung der 4. Runde dem Herzinfarkt nahe stand, war die Partie nach 1 ½ Stunden Remis und er konnte zusammen mit Andreas, der für sein Remis auch nur 17 Züge benötigte, bei Patrick kiebitzen. Dieser konnte in der längsten Partie der F-Gruppe seinen Gegner niederringen und hat damit noch gute Chancen auf die Preisränge. Jonas übersah in der 5. Runde im ausgeglichenen Endspiel eine Kleinigkeit und verlor. Andreas zerstörte seinen Gegner im Abgelehnten Wolgar-Gambit. Patrick verlor unglücklich nachdem er zwei Bauern mehr hatte.

Mit 3/5 Punkten schaffte es Andreas so immerhin unter die Top10. Auch Jonas stand schlussendlich mit Rang 22 sieben Plätze über seiner Setzlistenposition. Patrick vergab durch die unglückliche Partie in der letzten Runde leider den 6ten Platz, erreichte aber mit Platz 19 auch ein gutes Ergebnis 🙂

(Offene) Deutsche Jugendmeisterschaft

Die erste Woche der Pfingstferien nutzten einige unserer Jugendlichen um die Deutsche Einzelmeisterschaft der Deutschen Schachjugend mitzuspielen. Neben Lea in der U16w, Carolin in der U14w und Daniel in der U18 (Bericht folgt?) nahmen noch Chrissi und ich (Nico) am offenem ODJM-B Turnier teil.

Die Meisterschaft fand dieses Jahr erstmals im Maritim Hotel in Magdeburg statt. Die Spielsäle waren sehr geräumig und glücklicherweise klimatisiert. Zumindest an den ersten Tagen hatte es nämlich gefühlte 45 Grad 🙂

cebe4daffc102ca81973

Am Samstag Abend begann die Meisterschaft mit der Eröffnungsfeier die von über 1000 Leuten besucht wurde. Am Sonntag früh stand dann für alle die erste Runde an.

Ich war nach Setzrangliste auf Platz 9 und Christina auf Platz 24 der 77 Teilnehmer. Somit hoffte ich auf jeden Fall auf einen Platz unter den Top10, vielleicht sogar einen Medaillenplatz. 🙂 Gleich in der ersten Partie spielte ich dann allerdings etwas ungenau aber konnte dann durch ein Opfer meinen Gegner doch noch matt setzen. Chrissi hatte etwas Pech und kam nicht über ein Remis hinaus.

Bis zur sechsten Runde lief es bei mir eigentlich richtig gut und ich gab teilweise auch mit etwas Glück nur zwei remis ab. Somit lag ich vor der siebten Runde mit 5/6 auf dem geteiltem erstem Platz. Für Christina verlief es dagegen ehr unglücklich. Zwar konnte sie meist sogar einen Vorteil erringen, musste dann durch ungenaue Züge aber öfter den halben oder sogar den ganzen Punkt abgeben.

In der siebten Runde habe ich mich dann das erste und einzige mal auf meinen Gegner vorbereitet und kam auch richtig gut aus der Eröffnung. 🙂 Ich war mir schon relativ sicher die Partie zu Gewinnen, stellte diese aber dann einzügig ein. Mit 5/7 würde es nun schwer sein unter die ersten 3 zu kommen.

In der achten Runde gab ich dann zusätzlich ein Remis ab, konnte aber glücklicherweise die letzte Runde recht schnell gewinnen. Mit 6,5/9 hat es für mich immerhin  noch für den fünften Platz gereicht 🙂 Christina holte auch noch 2/3 aus den letzten Runden und kommt schließlich immerhin auf 3,5/9.

932517af22 (1)5c8db9a69b

Samstag Abend fand dann schließlich noch die feierliche Siegerehrung statt. Bei Siegerspiel „Lügenbaron“ mussten wir uns dann leider den Siegern der ODJM-A geschlagen geben 🙂 Auch hat jeder Spieler noch eine Urkunde, eine Medaille und eine DVD mit Software über Schachstrategie erhalten.

Insgesamt war es auf jeden Fall ein top organisiertes Turnier und auch Magdeburg war ein guter Austragungsort. Auch war es schön Großmeister wie Arkadij Naiditsch und Artur Jussopow mal live zu erleben.

1c59517a1d2815d59f70

Wer aller Ergebnisse und Partien oder noch weitere Turnierberichte sehen möchte kann auch die Turnierseite http://www.deutsche-schachjugend.de/dem2014.html besuchen.

IV. Jugendparlament schon wieder voll im Einsatz

Gleich nach der Wahl des IV. Jugendparlaments kamen die Jugendabgeordneten eifrig zu ihrer ersten Sitzung zusammen. Einstimmig beschlossen die neun anwesenden Mitglieder des Jugendparlaments, dass Andreas Uhlmann zum stellvertretenden Jugendschriftführer, Josef Barani zum Stellvertreter des Jugendmaterialwarts und Luisa Albrecht zur stellvertrenden Jugendbetreuerin berufen wird. Im Anschluss beriet man sich über die in einem Monat, genau am 16. Juli, stattfindende Teilnahme an „Franken Aktiv“ in Feuchtwangen. Man überlegte sich die Stationen, die man anbieten wolle, und plante die Organisation. Mit einem Team aus mindestens fünf Jugendlichen werden wir unseren Verein sehr gut bei diesem Sport-Event vertreten können. Das 7. Bechhöfener Türmchenturnier soll am 8. November stattfinden, wozu im Oktober die nächste Sitzung des Jugendparlaments stattfinden wird. In dieser Sitzung sollen dann auch die Ergebnisse der Jugendumfrage besprochen und die Lösungsmöglichkeiten der angegeben Probleme sowie Verbesserungsvorschläge in die Jugendarbeit eingeführt werden. Ich wünsche allen neu ins Jugendparlament Gewählten viel Spaß und Erfolg bei ihrem Beitrag an unserer Jugendarbeit und allen schon lang bewährten Jugenddelegierten wünsche ich weiterhin so viel Freude am Engagement in unserem Top-Schach-Verein 🙂

Die Meinung der Jugend ist uns wichtig!

Die Meinung der Jugend ist uns wichtig und deswegen hat das III. Jugendparlament  am 6. Juni eine Umfrage zur Verbesserung der Jugendarbeit durchgeführt. Insgesamt konnte man 18 Fragen, die meisten mit den Noten 1 bis 6 nach Schulnotensystem, beantworten.

Alle Jugendlichen gaben an, dass sie schon einmal vom Jugendparlament gehört haben und auch wissen, was es macht, was schonmal eine wichtige Aussage der Umfrage ist 🙂

Die Jugendarbeit insgesamt wurde mit einer „guten Zwei“ (1,8), wie es in einem Kommentar zu der dazugehörigen Frage hieß, bewertet. Ein Drittel der Jugend wertete die derzeitige Jugendarbeit als perfekt und über 85% gaben an, dass sie insgesamt gut war.

Vier der angegeben Kriterien wurden mit der Note „sehr gut“ im Sinne von „nicht mehr verbesserbar“ ausgezeichnet. Am besten wurde die Eingliederung der Jugendlichen in den Verein mit der Note 1,1 bewertet, wobei über 80% der Befragten eine 1 vergaben und sonst nur noch 2er vergeben wurden 🙂 Außerdem wurde der Internetauftritt der Vereinsjugend mit der Note 1,3 als ausgezeichnet empfunden. Die Jugendleitung bekam mit dem Notendurchschnitt 1,4 die drittbeste Bewertung. Mit der Note 1,5 wurde die Jugendbetreuung bedacht.

Die Jugendvertretung im Vereinsvorstand (1,6), die Jugendvereinsmeisterschaften (1,7), die Benachrichtigung über Ereignisse und Veranstaltungen in der Jugend (1,7), der Jugendsprecher (1,8), die Jugendpyramide (1,8), die Jugendkassenverwaltung (1,9) und die Benachrichtigung über Beschlüsse des Jugendparlaments (1,9) wurden mit einer guten Zwei bewertet.

Mit einer guten Drei wurden das Kindertraining (2,6), das Jugendtraining (2,8) und der Materialzustand (2,8) bewertet. Im Training forderten die Teilnehmer/innen der Umfrage „klarere Strukturen“ und „bessere Organisation“, wobei die bisherige Trainingsregelung auch gelobt wurde, aber eine weitere Entlastung vom 1. Vereinsvorsitzende Klaus Böse gefordert wurde. In den nächsten Monaten wird das Jugendparlament nun intensiv nach Verbesserungsmöglichkeiten suchen.

Paradox in den Ohren der meisten Eltern mag es klingen, wenn von der Mehrheit der Jugendlichen gefordert wird, dass die Meinung der Eltern in Vertretung des Elternvertreters mehr im Verein und vor allem „in den Sitzungen“ vertreten sein soll. Die Elternvertretung wurde mit 3,1 bewertet.

Die Ergebnisse werden nun vom Jugendparlament hergenommen, um die Jugendarbeit weiter und vor allem gezielter zu verbessern, damit sich auch weiterhin alle Jugendlichen sehr gut im Verein aufgenommen fühlen🙂

DEM – Deutsche Jugend-Einzelmeisterschaften

IMG_9623     Dies ist die älteste Form der Deutschen Meisterschaften. Zuerst nur in der höheren Altersgruppen ausgerichtet, hat sich dieser Wettbewerb in den 80er und 90er Jahren zunehmend verjüngt.

In diesem Jahr findet das Megaevent vom Pfingstsamstag bis zum darauffolgenden Samstag in Magdeburg mit etwa 500 Teilnehmern als schachlicher Höhepunkt des Jahres statt. Vom Schachclub Bechhofen haben sich Daniel Weber in der AK U18, Lea Alsheimer in der AK U16w und Carolin Böse in der AK U14w qualifiziert. Im offenen Turnier nehmen noch Christina Böse und Nico Meyer teil.

Turnierseite: http://www.deutsche-schachjugend.de/dem14_turnier.html

1. Runde: Caro spielt am Live-Brett 5, Lea an Brett 8, Daniel und Nico an Brett 9 und Chrissi an Brett 24.

1795   Tessa Simon : Carolin Böse   1518
1587   Lea Alsheimer : Anne Kempe   1844
2215   Simon Tennert : Daniel Weber   2080
1486   Nico Meyer : Simon Hoffmann   1126
1048   Franz Theodor Franz : Christina Böse   1356

Die Jugend hat gewählt!

Zum vierten Mal hat unsere Vereinsjugend am 6. Juni 2014 ihre Vertreter für das Jugendparlament gewählt. Nachdem Marion Weber (Elternvertreterin a.D.) und Ann-Kathrin Schäfer (Jugendspielleiterin a.D.) als Gründungsmitglieder des Jugendparlaments ihr Amt nach fünf Jahren abgelegt haben und Jörg Schuster nach einer Amtsperiode als 2. Jugendvertreter im II. Jugendparlament und als 1. Jugendvertreter im III. Jugendparlament sich ebenfalls nicht mehr zur Wahl stellte, waren drei Ämter neu zu besetzen. Insgesamt wurden für die dreizehn zu wählenden Ämter 26 (!) Personen vorgeschlagen. Die Wahlbeteiligung war mit etwas weniger als 50% leider niedriger als erwartet.

Nun zu den Ergebnissen: Als 1. Jugendleiter mit 100% der Stimmen und und nur einer Enthaltung wurde Felix Dobler für seine vierte Amtszeit ins Jugendparlament gewählt. René Rieber geht mit dem gleichen Ergebnis in seine dritte Amtszeit als 2. Jugendleiter. Patrick Mack bekam die Stimmen aller Anwesenden und wurde damit zum 1. Jugendvertreter gewählt. Mit Christina Böse, die 82% der Stimmen auf sich vereinen konnte, gibt es die erste 2. JugendvertreterIN in unserem Verein. Andreas Uhlmann und Luisa Albrecht erhielten dabei jeweils 8% bei zwei Enthaltungen. Mit 92% der Stimmen wurde Lea Alsheimer bei einer Enthaltung zur Jugendspielleiterin gewählt. Christian Barani erhielt 8% der Stimmen, Christina Böse 0%. Daniel Weber wurde mit 67% der Stimmen erneut zum Jugendsprecher gewählt. Christian Barani und Luis Hauenstein erhielten jeweils knapp 17%, eine Person enthielt sich. Carolin Böse bekam 67% der Stimmen und wurde somit zum dritten Mal zur Jugendkassenwartin gewählt. Daniel Weber erhielt 33% bei einer Enthaltung. Kopf an Kopf ging es bei der Wahl zum Jugendschriftführer, wo Christian Barani mit 42% der Stimmen siegen konnte. Ihm folgten Lea Alsheimer mit 33% und Andreas Uhlmann mit 25%. Eine Person enthielt sich. Mit allen anwesenden Stimmen wurdne Ulrich Egerer zum Elternvertreter und Klaus Böse zum Jugendtrainer gewählt. Luis Hauenstein bekam 58% der Stimmen und wurde somit zum zweiten Mal zum Jugendmaterialwart gewählt. 25% bekam Christian Barani, 17% Josef Barani bei einer Enthaltung. Mit 50% der Stimmen wurde Christina Böse auch in ihrer vierten Amtszeit als Jugendbetreuerin bestätigt und hat somit gleich zwei Ämter im Jugendparlament auf sich vereint, was es bis jetzt in der Vereinsgeschichte noch nicht gab. Carolin Böse folgte ihr mit 33% der Stimmen. Josef Barani und Luisa Albrecht erhielten jeweils 8% bei einer Enthaltung. Mit 100% der Stimmen und einer Enthaltung wurde Nico Meyer in seinem Amt als Jugendmedienwart bestätigt. Die Amtszeit des IV. Jugendparlaments geht bis 2016. In der anschließenden konstituierenden Sitzung des Jugendparlaments wurde Andreas Uhlmann mit 100% der Stimmen zum stellvertretenden Jugendschriftführer gewählt. Josef Barani wurde einstimmig zum stellvertretenden Jugendmaterialwart gewählt und Luisa Albrecht erhielt 100% der Stimmen und wurde somit zur stellvertretenden Jugendbetreuerin. Ich wünsche allen viel Spaß, Freude und Erfolg bei ihrer Jugendarbeit. 🙂