Archive November 2014

E I N L A D U N G zur W E I H N A C H T S F E I E R

am Sonntag, dem 21.12.2014 um 15 Uhr

   im Vereinslokal „Gasthof zum Hirschen“

Lieber Schachfreund,

ich lade Euch/ Sie mit Partner, Eltern, Familie und Freunden herzlich zu unserer Weihnachtsfeier ein.

Unsere gemeinsame Weihnachtsfeier für “Jung und Alt“ bietet für jeden etwas, so dass wir ein erfolgreiches Schachjahr voller Freude und Erwartung beschließen können.

Es erwartet Euch/Sie ein buntes Programm mit allerlei Überraschungen. Im Rahmen der Feier ehren wir unsere Vereinsmeister und sportliche Leistungen. Die Mannschaftsführer geben einen kurzen Rückblick auf die abgelaufene Saison.

Wir wollen zusammen singen, reden, lachen, Spaß haben und uns gemeinsam auf Weihnachten freuen. Kleine Darbietungen sind wie jedes Jahr gewünscht! Ich freue mich auf Euer (Ihr) zahlreiches Kommen.

 Herzliche Grüße

    Klaus Böse

(1.Vorsitzender)

Finale der JVM

8 Runden wurden bereits gespielt, die 9te und somit letzte Runde der JVM ist nun auch ausgelost. Lea führt momentan mit 7,5/8 die Tabelle an, gefolgt von Nico mit 6,5/8. Die besten Chancen auf Bronze hat Carolin mit 5,5/8, sowohl Kai als auch Christian mit jeweils 5/8 können sich aber auch noch Hoffnungen machen.

Dies Spieltermine der letzten Runde sind der 28.11, der 5.12 und der 12.12! Die Siegerehrung findet dann wie immer an der Weihnachtsfeier statt.

Und zur Erinnerung: Auch die Jugendpyramide ist nur joch 3 Wochen offen. Deshalb müssen die Forderungen nun auch immer sofort gespielt werden und man kann nicht mehr 2 Wochen aufgeschoben werden!

Runde 9 P

Runde 8 T

Saisonauftakt in der U20 Bezirksliga 1

Am vergangenen Samstag den 15.11 ging es zu den ersten beiden Mannschaftskämpfen unserer zweiten U20 Mannschaft. In der ersten Runde spielten wir gegen den Gastgeber Allersberg, die auch in ihrer Bestbesetzung antraten. Kai gewann nach einer ausgeglichenen Eröffnung eine Figur und konnte uns damit in Führung bringen. Wenig später musste ich meine Partie aufgeben, die ich in der Zeit-Notphase eingestellt hatte. In Anbetracht der guten Stellung von Christian gab Christina ihre Partie Remis. Christian konnte seine Stellung mit zwei Mehrbauern im Endspiel gewinnen. So konnten wir in der ersten Runde gleich den ersten Sieg (2 ½ : 1 ½) einfahren. In der zweiten Runde gegen Postbauer-Heng standen unsere Chance nicht so gut da Christina Nachmittags in der U20 Bayernliga spielen musste. Josef spielte eine gute Partie gegen seinen stärkeren Gegner, musste sich aber schon relativ früh geschlagen geben. Ich musste meine Partie auch aufgeben, da ich im Endspiel einen Turm weniger hatte. Sofort danach gab Christian seine Partie die mit einer Qualität mehr nicht zu gewinnen war Remis. Kai konnte als einziger den Tag mit 100 % beenden. Somit hatten wir das Ergebnis vom Vormittag wiederholt dieses mal nur gegen uns.

Unentschieden gegen Regensburg

In der dritten Runde empfing unser Team den SC Bavaria Regensburg. Den Ausfall von Christoph und Shorty wollten wir durch den Einsatz von Enis und Sven kompensieren. Nach 1 1/2 Stunden hatten wir an drei Brettern Vorteile und waren zuversichtlich. Nach drei Stunden musste dann unser 100 % Spieler Jonas eine Niederlage einstecken. Innerhalb einer viertel Stunde konnten wir dann aber durch Siege von Sven, Enis und Klaus in Führung gehen. Dann kippte der Kampf. Patrick stellte in guter Stellung einzügig ein. Daniel musste sich heute auch geschlagen geben und es stand 3:3 bei einer Verluststellung von Johann. Dieter konnte am Spitzenbrett mit einer Klasseleistung seinen Gegner bezwingen und unserem Team ein 4:4 einspielen. Nun geht es in 14 Tagen in Zirndorf weiter.

JVM Runde 8

Nochmal zur Erinnerung:

Diesen Freitag ist die letzte Möglichkeit die vorletzte Runde der JVM zu spielen, sonst wird genullt.

Es fehlen noch 4 Paarungen:

Samuel Kaiser – Luisa Albrecht

Daniel Petrus – Sebastian Meyer

Felix Kullig – Luis Hauenstein

Laura Meyer – Pascal Blomeyer

Sieg der 2. Mannschaft gegen Postbauer-Heng

In der 3. Runde der Bezirksliga 2a ging es für die 2. Mannschaft nach Postbauer-Heng, um endlich die ersten Punkte einzufahren!

Da wir Verstärkung von Enis UND Sven J. bekommen haben, dachten wir uns, dass es endlich mal mit dem Punkten klappen sollte!

Bei Postbauer-Heng fielen Brett 1 und 3 aus, sodass Enis (schade!) und Thomas kampflos gewonnen haben und wir gingen mit 2-0 in Führung.

Die Eröffnung lief für alle ganz gut.

Klaus spielte eine hervorragende Eröffnung, musste jedoch nach ein paar schwachen Zügen einsehen, dass er seinen Gewinn vertan hat und remisierte gegen Michael Gottlieb (1563).

Am Nebenbrett konnte Lea gegen Bernhard Gesellchen (1475) nach einigen Gewinnversuchen endlich eine Qualität gewinnen und schließlich die Partie.

3,5-0,5!

Hans-Dieter musste sich nach guter Verteidigung gegen Stefan Ratscheu (1635) geschlagen geben. Schade!

3,5-1,5; jedoch standen wir in den restlichen Partien besser.

Als dann Sven J. mit vier Bauern gegen Turm mit seinem Läufer als „Stange“ im Endspiel gewann, durften wir unseren ersten Sieg feiern!

4,5-1,5!!!

Astrid gab ihre Stellung schließlich remis und konnte ihren ersten halben Punkt einfahren! Super!

5-2!

Sven H. hatte zuerst eine Qualität weniger, konnte dann aber letztendlich seine Partie taktisch gewinnen.

6-2! Dass wir einen Sieg erwartet haben, war klar. Aber das es dann so ein deutlicher Sieg wurde, ist echt fantastisch! Ein Dank nochmal an Enis und Sven, die für uns gekommen sind und gespielt haben!

In der nächsten Runde am 14.12.14 geht es dann nach Heilsbronn, um wieder um die Punkte zu kämpfen!

 

Bewundernswerter Auftakt in der Bayernliga von der 1. U20 Mannschaft

Am Samstag, den 15.11.14, kam die Mannschaft von SW Nürnberg Süd zu uns nach Bechhofen um den ersten Kampf in der Bayernliga zu bestreiten 🙂

Da Anki leider ausfiel, sprang Chrissi kurzerhand bei uns ein und fehlte somit in der 2. Mannschaft, die verlor. (Bericht folgt?) Unsre Gegner spielten in Vollbesetzung und so begann mit etwas Verspätung (da sich unsre Schachfreunde wegen der Baustelle verfahren haben) die erste Runde der Bayernliga.

Wir gingen mit fast 250 DWZ- Punken im Durchschnitt weniger in den Kampf hinein und unser Ziel war es, zu kämpfen und das Beste rauszuholen 🙂

Daniel konnte sich gegen Freund und Gegner Fabian Meulner (1937) im abgelehnten Wolga-Gambit behaupten und gewann nach einer Springergabel die Partie! 1-0

Unsere Wundertüte Niggo spielte gegen Christian Körber (1807), hatte zuerst eine Qualität und einen Bauern weniger, jedoch übersah sein Gegner ein Abzug mit dem Läufer, und Niggo gewann die Dame gegen 2 Türme. Das entstandene Endspiel wurde nach dreimaliger Zugwiederholung remis gegeben. 1,5-0,5

Unsre bombenstarke Chrissi spielte gegen Henri Berntgen(1687), konnte nach der Eröffnung eine +3 Stellung herausspielen, gab ihre Partie jedoch dann Remis, da sie nurnoch 8 min für 20 Züge hatte. 2-1

Lea kam nach der Eröffnung gegen Adrian Siegl (1802) in eine gute Stellung, komplizierte dann jedoch noch ihre Stellung und sah den Gewinnplan vorerst nicht und wickelte in ein remises Endspiel ab. Doch die Zeitnot von Adrian wurde ihm zum Verhängnis, sodass er das Endspiel falsch behandelt hat und schließlich aufgab. 3-1! Ein Unentschieden hatten wir schonmal! 🙂

Caro spielte ihre Gambitvariante im Russischen, die ihr Gegner Valentin Krasotin (1754) richtig behandelte. Somit kam sie in eine schwierige, fast verlorene Stellung. Valentin wickelte seine Partie aber so schlecht ins Endspiel ab, dass Caro eine bessere Stellung bekam. Sie sah in Zeitnot den Gewinn nicht, konnte ihre Partie aber schließlich remis geben (mit 7sek. auf der Uhr!)

3,5-1,5! Sieeeg!

Andreas spielte gegen Melina Siegl (1926) und wählte mit Weiß die Kolle-Eröffnung. Andreas ist dafür bekannt, dass er eigentlich IMMER in Zeitnot kommt, und so auch in dieser Runde. Mit 38sek. auf der Uhr blitze er die letzten 14 Züge runter, um über die Zeitkontrolle zu kommen. Puuh, geschafft! Als beide nurnoch 1,5min auf der Uhr hatten bei absolut symmetrischer Stellung und wir sowieso schon gewonnen hatten, wurde die Partie remis gegeben!

4-2! 🙂 Richtig gut, wenn man denkt, dass wir nicht DWZ-Favoriten waren und Anki ausfiel! Das hätten wir uns niemals erträumt!

 

Bericht unserer Gegner: http://www.sw-nuernberg-sued.net/index.php/jugend/mannschaften/u20/2014-15/1123-u20-bayernliga-misslungener-auftakt-gegen-bechhofen

Am 13.12. geht es dann zur Doppelrunde nach Nürnberg, wo wir gegen Erlangen und Forchheim spielen dürfen.

 

Neues vom Jugendgremium

Am vergangenen Freitag, den 14. November 2014, traf sich das IV. Jugendparlament zu seiner zweiten Sitzung. Nach der Feststellung der Anwesenheit ging man auf den wichtigsten Punkt des Abend, die Besprechung der Ergebnisse der Jugendumfrage vom 6. Juni diesen Jahres, sofort ein. Grundsätzlich wurde festgestellt, dass die Vereinsjugend sehr zufrieden mit dem Jugendparlament und seiner Jugendarbeit ist, dennoch mussten einige Punkte überdacht werden, die nun weiter ausgeführt werden sollen.

Die Siegerehrung der Jugendvereinsmeisterschaft (JVM) und der Jugendpyramide wird an der Weihnachtsfeier am vierten Advent vorgenommen. Nächstes Jahr soll die JVM eine Altersbeschränkung bekommen und nur noch für U18-Spieler gelten. Außerdem soll soll 2015 auch der beste Nicht-DWZ-Spieler mit einem Preis geehrt werden, was im Nachhinein auch für die derzeit noch laufende JVM durchgeführt wird.

Des Weiteren soll zukünftig einmal im Jahr eine Jugendvollversammlung anstatt einer Jugendparlamentssitzung stattfinden, an der alle Vereinsjugendlichen, die ins Jugendparlament gewählten und die nicht gewählten, volles Mitsprache- und Stimmrecht besitzen. Ansonsten können natürlich wie bisher auch Anträge an die Funktionäre des Jugendparlaments herangetragen werden, die dann in der darauffolgenden Sitzung besprochen werden.

Mit einer Kuchenspendeaktion an den Heimmannschaftskämpfen der I. und II. Mannschaft will die Jugend ihre finanzielle Lage aufbessern.

Das Kinder- und Jugendtraining soll zukünftg wieder nach einem festen Schema ablaufen, das Aufgabenlösen am Demobrett, selbstständiges Aufgabenbearbeiten, Blindpartien, Simultanspiele und freies Spielen umfassen soll. Hierbei sei noch einmal die Bitte herangetragen, dass man sich an einem Abend rechtzeitig für das Training abmelden soll, wenn man nicht kommt, da das Training dann besser geplant werden kann.

Der Materialwart soll sich etwas für den Materialzustand überlegen. Josef Barani als stellvertretender Materialwart war währenddessen schon aktiv.

Die Jugendpyramide soll mit einem Preis für den ersten Platz und für den Spieler mit den am meist gespielten Partien fortgeführt werden.

Lea Alsheimer und Christina Böse planen einen Mädchenschachtag im nächsten Jahr; weitere Informationen hierzu werden folgen.

Für 2015 sind überdies einige Aktionen geplant, welche unter anderem ein Bullet- und ein Türmchenturnier und ein etwaiges Schnellschachopen umfassen. Auch hierzu werden weitere Informationen folgen.