Alle Beiträge von felix.dobler

Das Jugendparlament hat mal wieder getagt

Am vergangenen Freitag hat sich unser Jugendparlament zusammengefunden, um die in den nächsten Monaten anstehenden Ereignisse zu planen. Obwohl wir ein wenig unterbesetzt waren, konnten wir doch einiges zustande bringen 🙂 Unsere U20w-Mannschaft hat sich auf eine erneute Teilnahme an der Deutschen U20w-Meisterschaft festgelegt und einstimmig beschlossen eine begabte Spielerin aus einem anderen Verein als Gastspielerin einzuladen. Während dies noch ziemlich schnell über die Bühne ging, bereitete uns die Mannschafts-Planung für die nächste Saison einiges an Kopfzerbrechen und an organisatorischem Geschick. Letzten Endes konnten wir uns auf einen groben Entwurf einigen, der dann in den kommenden Monaten noch weiter verfeinert werden kann. Ein Ausflug mit der gesamten Vereinsjugend wird in den nächsten Monaten vom Jugendparlament geplant. Weitere Informationen dazu wird der Vereinsnachwuchs in den nächsten Tagen erhalten. Das Jugendschnellschachopen am ersten Tag unseres diesjährigen Schachwochenendes, dem 11. Juni, wurde weiter besprochen und Zuständigkeiten zugeteilt. Der Vereinsschnellschachmeister wird in diesem Turnier ebenfalls ausgespielt. Das Ferienprogramm in Bechhofen findet, im gleichen Aufbau wie letztes Jahr, am Samstag, den 13.8.2016 um 14-16 Uhr im Vereinslokal statt. Weitere Ferienprogramme, beispielsweise in Feuchtwangen, sind noch in der Planungsphase. Das Türmchenturnier am 22.10.2016 wird dieses Jahr im 7-Runden-Format á 20 Minuten ausgespielt. Die Voranmeldung läuft dazu bis zum 15.10.2016. Über die Weiterbildung eines Parlamentariers als Vereinsmanager wurde beraten. Die nächste Sitzung findet voraussichtlich im September statt. Wünsche und Anregungen können jederzeit an die Jugendleiter herangetragen werden. Die nächsten Jugendparlamentswahlen finden im Frühjahr 2017 statt.

JVM-2015-Turnier

Da es dieses Jahr einige Schwierigkeiten in der Durchführung der Jugendvereinsmeisterschaft (JVM) gab, hat das Jugendparlament in seiner vergangenen Sitzung beschlossen, sie dieses Jahr noch als kleines Turnier auszutragen. Dieses wird in das Weihnachtsjugendblitzturnier integriert sein. Wer sich noch nicht angemeldet hat, aber gerne mitspielen möchte – man kann nichts verlieren, nur Erfahrung und eventuell einen der ersten drei Plätze gewinnen -, soll sich bitte noch rechtzeitig bis Mittwoch bei Jugendspielleiterin Lea melden. Beginn ist am 11. Dezember um 18 Uhr im Vereinslokal. Rundenanzahl und Rundenzeit richten sich nach der Teinehmerzahl.

Gelungene Sitzung

Am vergangenen Freitag, dem 30. November, hat sich unser Jugendparlament zu seiner dritten Sitzung zusammengefunden. Erfreulicherweise konnten zehn von dreizehn Jugenddelegierten anwesend sein.

Bevor die eigentliche Sitzung dann losging, berichtete Jugendschriftführer Christian Barani von den Ergebnissen der letzten Sitzung. Jugendtrainer Daniel Weber übernahm darauf die Überreichung der Läuferdiplome des Brackeler Schachlehrgangs an Laura Meyer, Sebastian Strauß und Tobias Bayer, der leider verhindert war, aber sein Diplom noch nachgereicht bekommt.

Dann ging man den Hauptpunkt des Abends an: Die Besprechung der Jugendumfrage 2015. Da diese sehr umfangreich war, sind hier nur die wichtigsten Punkte genannt. Im nächsten Jahr wird die Vereinsjugend wieder zusammen einige Ausflüge machen. Ideen und Anregungen dazu können bis zur nächsten Sitzung an das Jugendparlament herangetragen werden, dass dann über die Möglichkeiten abstimmt. Die derzeit noch laufende Jugendvereinsmeisterschaft 2014/2015 wird ohne Ergebnis beendet. Der Jugendvereinsmeister wird in den kommenden Wochen durch ein kleines, vereinsjugendinternes Turnier ermittelt. Informationen dazu werden in naher Zeit noch den Vereinsjugendlichen gegeben. Beim nächsten Training wird Kinder- und Jugendtrainer Daniel Weber dem Vereinsnachwuchs eine kleine Zusammenfassung der Sitzung geben und ihnen außerdem einen kleinen Einblick in die Arbeit des Jugendparlaments geben. Der Kassenbericht von Jugendkassenwartin Carolin Böse wurde für gut empfunden. Das Kindertraining wird wieder strukturierter ablaufen und aus einem anfänglichen Theorieteil mit Demobrett und einem Anwendungs- bzw. Übungsteil bestehen. Nach dem einstündigen Training sollen die Vereinskinder dann aktiv auf die Jugendpyramide hingewiesen werden. Jugendleiter Patrick wird sich um die Organisation des Kindertrainings kümmern. Vereinsvorsitzender Klaus Böse wird derweil die fortgeschritterenen Vereinskinder trainieren, während sich das Jugendparlament um die jüngeren Kinder kümmert. Das Jugendtraining wird bei speziellen Themen auf Nachfrage angeboten und soll regelmäßger Partieanalysen und Mannschafts- oder Einzelkanpfvorbereitungen enthalten.

Ein Elo-Turnier wird nicht stattfinden. Das Schnellschach-Open soll nächstes Jahr am 12. Juni 2016 erneut im BRK-Heim Bechhofen stattfinden. Ein Drei-Tages-Open für 2017 ist geplant.

Vielen Dank noch einmal an alle Jugenddelegierten, die durch ihre aktive Teilnahme und ihre kreativen Ideen zum Erfolg der Sitzung beigetragen haben. Jetzt gilt es nur noch auf Worte auch Taten Folgen zu lassen! 🙂

Trainingsbeginn nach der Sommerpause

Hier noch eine kleine Erinnerung: Das Jugendtraining beginnt nach der Sommerpause wieder am kommenden Freitag, dem 18. September, um 18 Uhr. Treffpunkt ist das Vereinslokal. Trainingsvorschläge und Anregungen können wie immer jederzeit an unseren Jugendtrainer Daniel oder einen der Kindertrainer herangetragen werden.

Sommerferienprogramm in Bechhofen

Am vergangenen Samstag fand das diesjährige Sommerferienprogramm des Schachclubs Bechhofen statt. Ausrichter war unser Jugendparlament, das tatkräftig durch Laura Meyer, Josef Barani, Christian Barani, Nico Meyer, Patrick Mack und Felix Dobler vertreten war. Im Gegensatz zu letztem Jahr fand das Ferienprogramm nicht mehr am Krummweiher statt, sondern in unserem Vereinslokal. Außerdem beschränkten wir uns in zwei Stunden Programm auf das königliche Spiel an sich. Schon im Voraus erwarteten wir doppelt so viele Teilnehmer als letztes Jahr, von denen dann auch fast alle kamen. Zu Beginn wurden die Ferienprogrammkinder in drei Gruppen eingeteilt, die von unseren sechs Jugendparlamentariern je nach Wissensstand eine kleine Einführung in das königliche Spiel bekamen. Nach dieser Einführung durften die Teilnehmer ihr erlerntes Wissen anwenden, was sie mit großer Freude taten. Zum Ende der Veranstaltung hin wurden die Teilnehmer nach Kenntnisstand in zwei Gruppen eingeteilt und konnten in einem Quiz ihre erlernten Fähigkeiten zeigen. Die Sieger der beiden Gruppen bekamen eine besondere Belohnung, die sie beim Schachclub Bechhofen einlösen können. Alles in allem hat es sowohl unseren Vereinsjugendlichen als auch den Ferienprogrammkindern sehr gefallen. Vielen Dank an alle, die zum Gelingen dieser Veranstaltung beigetragen haben!

Ferienprogramm

Ergebnis der Jugendumfrage

Am vergangenen Freitag, den 12. Juni 2015, wurde eine schon Wochen vorher angekündigte Umfrage in der Vereinsjugend über die Jugendarbeit, vor allem die Arbeit des Jugendparlaments, durchgeführt. An der Umfrage nahmen 16 Personen teil. Sie bestand aus zwei Ja-Nein-Fragen und sechzehn Fragen, bei denen man Bewertungen mit den Noten 1 (alles war sehr gut, man hätte nichts mehr verändern können) bis 6 (alles war sehr schlecht, man hätte sehr viel besser machen können) abgeben konnte. Fragen, zu denen man keine Meinung oder kein Wissen hatte, sollten nicht benotet werden.

Mehr als 90% der Befragten gaben an, schon einmal von unserem Jugendparlament gehört zu haben, wobei aber nur drei Viertel der Befragten auch wussten, was das Jugendparlament macht. Hier wäre also noch Verbesserungspotential da.

Während die Arbeit des Jugendparlaments 2014 mit 1,8 eine sehr gute Bewertung fand, wurde sie 2015 nur noch mit 2,1 bewertet. Kritikpunkte waren, dass die Beteiligung an der Jugendarbeit sinkt, weniger gemacht wird als früher und geregeltere Zeiten und eine bessere Kommunikation nötig sind. Als Verbesserungsvorschläge wurden unter anderem Döner-Pausen in den Jugendparlamentssitzungen vorgeschlagen.

Den größten Unterschied in der Bewertung im Vergleich zum Vorjahr erlitt die Jugendleitung. Während 2014 die Jugendleitung noch eine sehr gute Arbeit (1,4) attestiert bekommen hat, ging diese in diesem Jahr auf 2,1 zurück. Kritisiert wurde vor allem, dass kaum noch jemand da war, der sich gekümmert hat, und dass das nur mit mehr Engagement der Jugendleiter verbessert werden kann.

Die Jugendverteter wurden mit 1,8 ein wenig schlechter bewertet als letztes Jahr mit 1,6, da es die Meinung mehrerer Befragter war, dass nur ein Teil der Meinung der Vereinsjugend auch wirklich im Vereinsvorstand vertreten war und dass man zukünftig die Meinung aller Vereinsjugendlichen besser vertreten sollte.

Da in der Jugendvereinsmeisterschaft (JVM) viele Partien genullt werden müssen, weil viele Spieler nicht da sind, bekam die JVM mit 2,0 (Vorjahr 1,7) eine schlechtere Bewertung als 2014. Als Verbesserungsvorschläge wurden aufgeführt, dass man weniger Runden machen sollte oder dass man gleich ein Pokalturnier um den Titel des Jugendvereinsmeisters veranstaltet.

Der Jugendsprecher wurde mit 1,7 leicht besser bewertet als im Vorjahr mit 1,8, dennoch wurde bemängelt, dass nur Jugendparlamentsangehörige und ältere Vereinsjugendliche wirklich etwas zu sagen hatten.

Die Verwaltung der Jugendkasse wurde mit 1,6 ebenfalls besser bewertet als im Vorjahr mit 1,9. Die Kritikpunkte waren, dass man wenig über die derzeitige finanzielle Lage der Jugend erfährt und dass die Verwaltung der Jugend viel zu intransparent ist. Es wurde ein regelmäßger Kassenbericht als Verbesserungsmöglichkeit vorgeschlagen.

Die Benachrichtigung der Vereinsjugend über Beschlüsse des Jugendparlaments wurde mit 1,4 deutlich besser empfunden als 2014 mit 1,9.

Die Elternvertretung war mit 2,9 (Vorjahr 3,1) wieder Schlusslicht in der Bewertung. Es wurde bemängelt, dass der Elternvertreter viel zu wenig anwesend war. Da dies unter anderem dadurch bedingt war, dass dieses Amt zirka ein halbes Jahr vakant war, wird sich dies mit unserer neuen Elternvertreterin sicher ändern.

Das Kindertraining wurde mit 2,6 genauso mittelmäßig wie letztes Jahr bewertet. Während manche das Kindertraining als sehr gut empfanden, beklagten andere, dass eine bessere inhaltliche Strukturierung, eine bessere Organisation unter den Kindertrainern und mehr Disziplin unter den Vereinskindern nötig sei. Die Verwendung des Demobretts und eines festen Theorieteils wurden als Verbesserung vorgeschlagen. Ebenso soll vom Jugendparlament mehr Werbung für neue Vereinsjugendliche gemacht werden.

Das Jugendtraining wurde mit 2,7 leicht besser bewertet als letztes Jahr mit 2,8. Von vielen Befragten wurde ein strukturierteres und vor allem auf die älteren Jugendlichen bezogenes Training erwünscht. Hierin besteht wohl die Mammutaufgabe unseres neuen Jugendtrainers für die nächsten zwei Jahre.

Der Zustand der Materialien hat sich seit 2014 deutlich verbessert, was die Bewertung des Jugendmaterialwarts von 2,9 auf 2,4 hat steigen lassen. Es sei aber noch genügend Potential zur Verbesserung vorhanden.

Die Betreuung der Vereinsjugend, vor allem der jüngeren Vereinsmitglieder, fiel von 1,5 auf 1,8. Man wünscht sich eine gezieltere Betreuung.

Der Internetauftritt wurde mit 1,4 leicht schlechter als 2014 mit 1,3 bewertet. Gründe wurden keine angegeben.

Die Jugendpyramide fiel von 1,8 leicht auf 1,9. Es wurde beklagt, dass sich kaum jemand darum kümmert.

Die Benachrichtigung über Veranstaltungen und Ereignisse der Vereinsjugend verbesserte sich von 1,7 auf 1,5. Man könnte eventuell mehr Zettel und Flyer verteilen, um die Jugendlichen mehr für Veranstaltungen anzuwerben.

Während 2014 die Aufnahme in den Verein, also wie gut man im Verein angenommen ist, den ersten Platz mit einer Bewertung von 1,1 belegte, rutschte sie 2015 mit 1,4 auf den dritten Platz.

Alles in allem zeigt sich, dass die Jugendarbeit derzeit relativ gut ist, aber deutliches Verbesserungspotential aufweist. Das Jugendparlament und die jeweiligen Amtsträger werden sich zeitnah damit beschäftigen, die Probleme anzupacken. Bei Fragen bezüglich der Studie bitte an den 1. Jugendleiter wenden. Ebenso können die Ergebnisse als pdf-Dokument angefragt werden.

Ergebnisse Jugendumfrage 2014Unterschied Jugendumfrage 2014-2015Ergebnisse Jugendumfrage 2015

Wahl des V. Jugendparlaments

Am 12. Juni 2015 war die Vereinsjugend des Schachclubs Bechhofen dazu aufgerufen sich ein neues Gremium zu erwählen. Jeder hatte im Vornhinein die Möglichkeit Kandidaten vorzuschlagen, wovon leider nur drei Personen Gebrauch machten. Am Schluss der Vorschlagsfrist standen 21 Kandidaten für 13 Ämter fest, von denen am Wahlabend drei kurzfristig ihre Kandidatur zurückzogen und eine Kandidatur gemäß der Satzung als ungültig bewertet werden musste. Felix Dobler wurde als 1. Jugendleiter in seinem Amt bestätigt. Auf Patrick Mack als 1. Jugendvertreter, der im V. Jugendparlament einstimmig zum Nachfolger von René Rieber als 2. Jugendleiter gewählt worden war, folgte Lea Alsheimer, die neben diesem Amt als Jugendspielleiterin in ihrem Amt bestätigt wurde. Andreas Uhlmann, der bisher stellvertretender Jugendschriftführer war, wurde einstimmig als 2. Jugendvertreter gewählt und tritt damit die Nachfolge von Christina Böse an, die nicht mehr für das V. Jugendparlament kandidiert hat. Carolin Böse konnte nicht als 2. Jugendvertreterin kandidieren, da sie das Mindestalter von 16 Jahren noch nicht erfüllt. Christian Barani wurde als Jugendschriftführer mit vollem Konsens in seinem Amt bestätigt. Carolin Böse, die schon seit 2010 in ihrem Amt tätig ist, übernimmt zwei weitere das Amt der Jugendkassenwartin. Nico Meyer, der zum dritten Mal als Jugendmedienwart gewählt wurde, zog seine Kandidatur als Jugendkassenwart zurück, da er schon Kassenwart des Vereins ist. Ulrike Meyer übernimmt das Amt der Elternvertreterin von Ulrich Egerer. Nachdem Klaus Böse seine Kandidatur als Jugendtrainer zurückgezogen hat, wurde Daniel Weber einstimmig zum neuen Jugendtrainer gewählt. Laura Meyer wurde nach dem Rückzug der Kandidatur von Lea Alsheimer mit 100% der Stimmen zur Nachfolgerin von Christina Böse als Jugendbetreuerin gewählt. Beim Amt des Jugendsprechers und des Jugendmaterialwarts lagen Daniel Weber und Laura Meyer bzw. Josef Barani und Tobias Bayer gleichauf, sodass keiner die absolute Mehrheit der Stimmen auf sich vereinigen konnte. Während im zweiten Wahlgang dieser Ämter Daniel Weber mit 60% der Stimmen zum vierten Mal als Jugendsprecher wiedergewählt worden ist, musste man einen dritte Wahldurchgang beim Jugendmaterialwart durchführen, was bisher noch nie bei einer Wahl des Jugendparlaments der Fall war. Nachdem Klaus Böse ankündigte, an der weiteren Wahl nicht teilzunehmen, und der Wahlleiter Felix Dobler bei der nun ungeradigen Zahl der Wahlberechtigten keine Enthaltungen mehr erlaubte, wurde Josef Barani, der bisher stellvertretender Jugendmaterialwart war, mit 64% der abgegebenen Stimmen zum Nachfolger von Luis Hauenstein als Jugendmaterialwart gewählt. Alles in allem war es doch eine spannende Wahl, die das Fundament für die Jugendarbeit der nächsten zwei Jahre legte. Allen Amtsinhabern viel Spaß und ein gutes Gelingen in ihrem Amt!

V. Jugendparlament 2015-2017

(Von links nach rechts: Nico Meyer, Lea Alsheimer, Josef Barani, Patrick Mack, Sebastian Strauß, Christian Barani, Daniel Weber, Tobias Bayer, Andreas Uhlmann, Felix Dobler, Laura Meyer und Ulrike Meyer)

Jugendvollversammlung 2015 mit Neuwahl des Jugendparlaments

Am kommenden Freitag, dem 12. Juni 2015, ab 18 Uhr findet im Vereinslokal die diesjährige Jugendvollversammlung statt. Dazu sind alle Vereinsjugendlichen, Kandidaten des Jugendparlaments und Interessierte herzlich eingeladen. Folgend der Ablauf:

1. Begrüßung und Feststellen der Anwesenheit

2. Umfragebogen zur Jugendarbeit

3. Wahl des V. Jugendparlaments

4. Bekanntgabe der neuen Amtierenden

5. Besprechung der Tagungspunkte   Weiterlesen