Nikolaus

Auch in diesem Jahr kam wieder traditionell der Nikolaus zu den braven Kindern.

img_5493

img_5488

Mit dem vorgesungenen Lied „Laßt uns froh und munter sein…“ konnte Christkind Carolin den Weihnachtsmann gnädig stimmen, so dass (völlig überraschend) niemand die Weihnachtsfeier vorzeitig im Sack verlassen musste. Der Nikolaus versprach, auch im kommenden Jahr wieder vorbei zu schauen.

Weihnachtsfeier

Zur Weihnachtsfeier konnte der Vorsitzende Klaus Böse 44 Schachfreunde begrüßen.  Zum Auftakt kam auch das Christkind Carolin vorbei und begrüßte alle mit einem vorgetragenen Gedicht.

Bei Kaffee, Kuchen und Weihnachtsliedern, die von Hannelore Böse musikalisch begleitet wurden, wurde ein weiteres erfolgreiches Jahr mit Höhen und Tiefen beendet.

Siegerehrung

Vereinsmeister 2008 wurde FM Dieter Lutz, der in der Turnierserie 100 Prozent holte. Auf dem zweiten Platz landete Jugendleiter Christian Kurz. Die Meisterschaft der Jugend gewannen Ann-Kathrin Schäfer und Daniel Weber vor Andreas Uhlmann und Felix Dobler. Den Wettbewerb der Springerreise (jeder hatte 4 Versuche) gewann Felix Schäfer mit 63 Feldern. In der AK U14 erzielte Ann-Kathrin mit 59 Feldern das beste Ergebnis. In der AK U12 gewann Christina Böse mit 58 Feldern. In der AK U10 erreichte Christian Barani als Bester 53 Felder. In der AK U8 siegte Carolin Böse mit 60 Feldern. Allerdings hätte sie, wenn sie nicht aufgehört hätte, die 64 Felder füllen können!.

Zum Jugendspieler des Jahres wurde Daniel Weber aus der Jugendgruppe gewählt. Daniel hat in diesem Jahr den größten DWZ-Zuwachs erreicht und sich in der Gruppe zu einem Vorbild etabliert.

img_5518

Doppelsieg beim Weihnachtsblitzturnier

Beim diesjährigen Weihnachtsblitzturnier gab es wieder einmal zwei Sieger. Das Turnier wurde doppelrundig gespielt und bot wieder spannende Partien um die Plätze.

Mit seinem Sieg in der letzten Runde konnte unser Kreisblitzmeister Christian Kurz den Top-Favoriten und Abonnenmentsieger FM Dieter Lutz noch einholen.  Auf dem dritten Platz landete Klaus Böse vor Karlheinz Rauh und Helmut Christ.

img_5461

Ein Frohes Weihnachtsfest

Schach ist das schnellste Spiel der Welt,

weil man in jeder Sekunde Tausende von Gedanken ordnen muss.

Albert Einstein (Physiker)


Liebe Vereinsmitglieder, Angehörige und

Freunde unseres Schachclubs,

unser Verein steht vor dem Ende eines ereignisreichen und sehr erfolgreichen Jahres 2008. Mit dem Aufstieg aller drei Mannschaften, dem Aufstieg in die Schnellschach-Oberliga und den vielen Erfolgen unserer Jugendlichen können wir mehr als zufrieden sein. Unvergessen und in guter Erinnerung wird allen Teilnehmern auch die Fahrt zur Schacholympiade nach Dresden bleiben. Der Dank gilt allen Funktionären, Eltern und vor allem den Spielern, die mit ihrem Einsatz zu unserem gemeinsamen Erfolg beigetragen haben.

Für das kommende Jahr hat sich unsere Führungscrew wieder viel vorgenommen. Neben unseren sportlichen Zielen, die leider derzeit in Ferne gerückt sind, wollen wir uns für die Herausforderungen im Schulschach rüsten und eine Flyer-Aktion für Mitgliederwerbung in der Marktgemeinde starten. Nach unserer erfolgreichen Umstellung der Homepage im Sommer wollen wir im neuen Jahr mit einer Info-Broschüre Werbung für unseren Sport machen. Für unsere vielen Ziele bauen wir auf einen Sponsorenpool, der auf der Homepage und in unserer Info-Broschüre präsentiert wird.


bereits über 40 Anmeldungen zur


Weihnachtsfeier am 21. Dezember ab 15 Uhr!


Ich möchte mich bei allen Schachfreunden für die gute Zusammenarbeit und das entgegengebrachte Vertrauen bedanken. Für die kommenden Feiertage wünschen wir Euch (Ihnen) eine schöne und friedliche Zeit sowie einen guten Start ins neue Jahr!

Klaus Böse, 1. Vorsitzender


Meine Kraft schöpfe ich aus meinen Ideen für die Zukunft, nicht aus den Leistungen, die hinter mir liegen. (R. Messner)

Neuwahlen der Vorstandschaft

Einen sehr harmonischen Verlauf nahm die Mitgliederversammlung. Nachdem alle Satzungsänderungen und die Einführung einer Jugendordnung beschlossen worden waren, wurden alle vorgeschlagenen Kandidaten in ihren Ämtern einstimmig gewählt.

1. Vorsitzender Klaus Böse
Stellv. Vorsitzender Dr. Hans Lutz
Stellv. Vorsitzender Christoph Alsheimer
Kassier Martin Hasenest
Spielleiter Christoph Alsheimer
1. Jugendleiter Berthold Alsheimer
2. Jugendleiter Christian Kurz
Pressewart Lorenz Ponnath
Internetbeauftragter Thomas Lutz
Jugendvertreter Karlheinz Rauh und Andreas Sandner
Kassenprüfer Ernst Krug und Reinhold Götz

Nach der Wahl wurde der langjährige 1. Vorsitzende Hans-Dieter Lechner einstimmig zum Ehrenvorsitzenden gewählt. Die Ehrung wird an der Weihnachtsfeier vorgenommen.
(Auf dem Bild fehlen der Kassier Martin Hasenest und der 1. Jugendleiter Berthold Alsheimer)

Mitgliederversammlung – Neuwahlen

Bechhofen, 24. November 2008

Liebe Schachfreunde,
nach nunmehr 24 Jahren im Amt als 1. Vorsitzender des Schachclub 1923
Bechhofen e.V. habe ich mich dazu entschlossen, nicht mehr für dieses Amt
zu kandidieren, damit das Amt in jüngere Hände übergehen kann.

Ich denke, dass der Zeitpunkt für einen Vorstandswechsel gut passt, denn der
Aufstieg unserer ersten Mannschaft in die bayerische Regionalliga bedeutet für
uns den Beginn einer neuen Aera, aber auch eine große Herausforderung.

Nachdem wir mit Christoph Alsheimer nunmehr einen zweiten ausgebildeten Übungsleiter haben und sich weitere starke Jugendspieler in der Jugendarbeit
engagieren wollen, wird die neu gewählte Vorstandschaft dieser Herausforde-
rung sicherlich gewachsen sein.

Wegen der großen Bedeutung für die Zukunft unseres Vereins, bitte ich Euch:
„Zeigt Eure Verbundenheit mit dem Schachclub Bechhofen und nehmt an dieser
Mitgliederversammlung teil, denn die neue Vorstandschaft braucht eine breite
Unterstützung!“

Für das große Vertrauen und die Unterstützung, die ich als Vorsitzender erfahren
durfte, sage ich Euch Allen vielen herzlichen Dank! Übertragt bitte diese Unterstützung auch auf die neue Vorstandschaft, zum Wohle unseres Vereins!

In diesem Sinne grüße ich Euch sehr herzlich!

Euer

Hans-Dieter Lechner

Schacholympiade in Dresden

32 Schachfreunde reisten zum Schachevent des Jahres nach Dresden. Trotz Wintereinbruch kamen wir mit unserem Reiseunternehmen Steiner Reisen pünktlich am Freitag Abend in Freital an. Dort teilte sich die Gruppe zum ersten Mal. Während für die eine Gruppe einheimisches Schlemmen in der Hirschbergschenke angesagt war, blieb der Rest in der Pension und feierte mit Christina ihren Geburtstag. Zur kulinarischen Unterstützung war der Pizzadienst gefragt.

In Freital trafen wir dann auch „zufällig“ unseren Dortmunder Schachfreund Peter Broszeit mit Freundin Renate.

Nach dem Frühstück ging es dann nach Dresden, wo über 250 Mannschaften um den Titel des Olympiasiegers und guten Ergebnissen kämpften.. Nachdem der heutige Ehrengast Ex-Weltmeister Anatoli Karpov begrüßt war, wurden dann die Partien pünktlich um 15 Uhr begonnen. Für den Zuschauer lief auch gerade die Paarung der beiden TOP-Mannschaften Russland gegen Ukraine mit Vize-Weltmeister Kramnik gegen GM Ivanschuk. Insgesamt sind weit über 20 Super-Großmeister mit einer ELO von über 2700 Punkten am Start.
Für die erste Mannschaft vom Gastgeber Deutschland ging es (nach der bisher einzigen Niederlage gegen Israel) auf der Tribüne gegen Polen um den Anschluss an die Spitze. Nach einem schnellen Unentschieden an Brett 2, musste sich gegen 19 Uhr dann unser letztjähriger Simultanspieler GM Jan Gustafsson geschlagen geben. Trotz der verständlichen Niedergeschlagenheit konnte ich Jan zu einem Foto mit Dieter und Shorty überreden (leider ist es ohne Blitz etwas verwackelt). Etwas zu spät kam dann Christina und Papa musste noch einmal ran um ihr ein Autogramm von Jan zu ergattern. Schachfreund GM Michael Prusikhin musste sich in der Mannschaft Deutschland III zwischenzeitlich leider auch geschlagen geben.
Letztendlich ging der Kampf 2:2 aus. Die Partienübertragung und besonders der Analyse-Platz um GM Klaus Bischoff war durchgehend mit 100 Leuten umlagert. Kurzum: Die Schacholympiade war ein absolutes Highlight für jeden Schachspieler.
Am Abend stand dann das Musical Chess in der Staatsoperette auf dem Programm. Die Darsteller konnten das Publikum mit ihren schauspielerischen Künsten und ausdrucksvollen Stimmen beeindrucken. Hans-Dieter hat sich zwischenzeitlich in das Rathaus zur Autogrammstunde der deutschen Stars aufgemacht. Unsere Jugendlichen machten zeitgleich eine „Studienreise“ durch Dresden, um die Feinheiten der Bedeutung S-Bahn zu erkunden.
Am letzten Tag konnten sich die Teilnehmer mit einer lebendigen Stadtführung von den Sehenswürdigkeiten der Landeshauptstadt Dresden ein Bild machen. Einen tollen Blick hatten wir dann, als wir mit der Schwebebahn fuhren und mit einem tollen Ausblick auf das Elbufer belohnt wurden. Nach dem abschließenden Mittagessen im Sächsisch Böhmischen Brauhaus Altmarktkeller machen wir uns wieder auf dem Heimweg und hatten alles ein tolles Wochenende hinter uns gebracht.

Das sehr gute Spiel der deutschen Mannschaften kann unter nachfolgender Seite bis Mittwoch verfolgt werden:

http://schachlive.dresden2008.de/index.m.ger.html