Doppelkampftag für unsere Teams

Doppelkampftag für unsere Teams

Mit unterschiedlichem Erfolg kamen unsere Teams von den heutigen Kämpfen heim. Die erste Mannschaft verlor knapp mit 3,5 zu 4,5 Punkten in Regensburg. An den ersten 4 Brettern holten wir 3,5 Punkte (!) und die hinteren 4 Bretter wurden total versemmelt.

Eigentlich wollten alle vier hinteren Bretter auf Gewinn spielen, es wurden auch Remisen abgelehnt. Klaus Böse verkomplizierte die Stellung in Zeitnot unnötig und überschritt die Zeit. Patrick Wind stand deutlich besser und übersah eine Abwicklung. Thomas Lutz stand auf Mattangriff und musste nur noch die Zeitnot runter blitzen. Im 44. Zug stellte er die Dame ein. Nachdem inzwischen Chritian Kurz remisiert hatte und Christoph Alsheimer (er hat nun 18,5 Punkte aus den letzten 19 Partien in der ersten Mannschaft) schön gewonnen hatte (Partie folgt) stand auch Dieter Lutz nach 5 Stunden 45 Minuten auf Gewinn. Nun glaubten wir wieder an ein knappes 4,5 (mindestens jedoch ein 4:4), da Rainer in der Endspurtphase bei besserer Zeit Gewinnversuche machte. Er ging einer Zugwiederholung aus dem Weg und stellte dann ebenfalls eine Figur ein. Das war zwar eine bittere Niederlage, jedoch glauben wir nicht, dass wir etwas mit dem Abstieg zu tun haben werden.
Um so erfreulicher war dann der deutliche Sieg unserer zweiten Mannschaft in Lauf. Hans Lutz, Klaus Rank, Helmut Christ, Patrick Alsheimer und Daniel Rösch gewannen ihre Partien und Andreas Sandner remisierte am Spitzenbrett. Lediglich Hans-Dieter Lechner und Karlheinz Rauh mussten sich geschlagen geben.
Ausführlicherer Bericht der Zweiten folgt.

Guter Start in die U16-Liga

Ohne unser Brett eins (Daniel Rösch) fuhren wir nach Schwabach zur U16-Mannschaftsmeisterschaft. In der ersten Runde bekamen wir den Top-Favoriten mit mehr als 400 DWZ-Punkten Unterschied zugelost. Dafür spielte unser Team mit Ann-Kathrin Schäfer, Daniel Weber, Felix Dobler und Andreas Uhlmann ordentlich mit. Sie spielten für meine Begriffe zwar etwas zu schnell in der Eröffnung, aber das hatte nichts mit der deutlichen Niederlage zu tun. Lediglich Anki an Brett 1 konnte sich ein Unentschieden erkämpfen.
In der 2. Runde hatten wir es dann mir dem Gastgeber SC Schwabach zu tun. Hier ließ unser Team dann nicht anbrennen und gewann souverän mit 3,5 zu 0,5 Punkten. So hatte jeder Spieler einen Punkt aus den zwei Partien gewonnen.

Kreismannschaftsblitzmeister

Den Titel des Kreismannschaftsblitzmeisters konnte sich unser Team gestern wieder zurückholen. Lediglich vier Mannschaften waren am Start. Harald Kaiser war mit seinem 100 Prozent-Ergebnis an Brett 2 der TOP-Spieler. Helmut verlor ein mal und Christoph und Klaus gaben je 1,5 Punkte ab.

Somit können wir am 31. Januar 2009 wieder bei den Mittelfränkischen Meisterschaften mitmachen. Bitte Termin notieren.

Partie aus der Schnellschachlandesliga

Eine Schnellschachpartie aus der Landesliga zum Thema „Läuferopfer auf h7“.

###pgn###
[Event „Schnellschachlandesliga“]
[Site „?“]
[Date „2008.10.19“]
[Round „4“]
[White „Kurz, Christian“]
[Black „Weigand, Hans-Christian“]
[Result „1-0“]
[ECO „C13“]
[WhiteElo „?“]
[BlackElo „?“]
[PlyCount „39“]
[TimeControl „240“]
{479MB, Fritz10.ctg} 1. e4 e6 2. d4 d5 3. Nd2 dxe4 4. Nxe4 Nd7 5. Nf3 Ngf6 6.
Bg5 Be7 7. Bxf6 Nxf6 8. Nxf6+ Bxf6 9. c3 O-O 10. Bd3 b6 11. h4 Bb7 12. Bxh7+
Kxh7 13. Ng5+ Kg6 14. Qd3+ Kh5 15. Qh7+ Kg4 16. f3+ Kg3 17. Qh5 Kxg2 18. Qg4+
Kxh1 19. Kf2+ Kh2 20. Qh3# 1-0
%%%pgn%%%

Aufstieg in die Schnellschachoberliga

Dieter Lutz gewinnt die Einzelwertung an Brett 1!

Nachdem unser Team im Schnellschach in 2 Jahren von ganz unten bis in die Landesliga Nord aufgestiegen war, wollte man sich nun mit den bayerischen Traditionsvereinen messen. Unser Team startete mit unseren drei Topspielern FM Dieter Lutz, Christian Kurz, Christoph Alsheimer und den beiden Routiniers Klaus Böse und Harald Kaiser.
In der ersten Runde konnte der SV Schwanstetten klar bezwungen werden. In der zweiten Runde traf man auf den Ligakonkurrenten SV Altensittenbach mit den beiden FIDE-Meistern Gerd und Frank Röder.

 

(Die FM Frank und Gerd Röder gegen Shorty und Dieter konnten nur 1/2 Punkt erzielen)

Der Punkte gingen nach spannendem Kampf durch Niederlagen an den hinteren Brettern an den Gegner. In der dritten Runde traf man auf den SC Kronach. In diesem Kampf konnte die Mannschaft ein Unentschieden erspielen. Mit ausgeglichenem Punktekonto trafen wir in der vierten Runde auf den Mitfavoriten SW Nürnberg I. Nach einem Kampf bis in die letzte Minute erkämpften wir uns ein weiteres Unentschieden und hatten den Klassenerhalt schon fast sicher. Nach diesem Match kam die Ausrichtung nach oben oder unten. Mit 3 zu 1 wurde in der darauffolgenden Runde der SC Prichsenstadt (Gast bei unserem Kirchweihblitzturnier) besiegt. Somit lagen wir als Aufsteiger auf dem vierten Platz und mussten in der vorletzten Runde gegen die reine tschechische Mannschaft antreten. Unser Erfolgs-Projekt der eigenen Nachwuchsarbeit siegte dann auch deutlich mit 3,5 zu 0,5 Punkten über das Import-Team aus Kulmbach und schob sich auf Platz zwei vor. Mit dem sicheren Aufstieg im Rücken traten wir gegen den ungeschlagenen Turnierfavoriten an und konnte sich nach einem Mannschaftsunentschieden über den dritten Platz und den damit verbundenen Aufstieg in die Bayerische Oberliga freuen.

(auf der Seite der SJM ist ein schöner Bildbericht)

http://www.schachjugend-mittelfranken.de/

leider fehlt Harald Kaiser auf dem Bild – war bei der Siegerehrung unauffindbar.

Gelungener Start in die Jugendlandesliga

In der ersten Runde der Jugendlandesliga spielte unser Team in Ichenhausen (Schwaben) um die ersten Punkte. Nach einem spannenden Kampf gab es dann einen souveränen Sieg. Die Weiß-Partien von Christoph Alsheimer und Daniel Weber wurden gewonnen und die Schwarz-Partien von Daniel Rösch und Ann-Kathrin Schäfer endeten Remis.

Spgem Kötz/Ichrnhausen - SC Bechhofen 1923 e.V.  1 : 3
1 Kurzweil Thomas      - 1 Alsheimer Christoph   0 : 1
3 Dauer Max            - 2 Rösch Daniel           0,5
4 Lambacher Erich      - 4 Weber Daniel          0 : 1
5 Hoch Axel            - 5 Schäfer Ann-Kathrin    0,5

Die 2. und 3. Runde wird ein Heim-Event am 6. Dezember.

TSV Dietfurt       – SC 1923 Bechhofen        

SC 1923 Bechhofen  – SG Büchenbach/Roth       

http://www.hiemer.net/mmu20_09/runde1.htm

Schacholympiade vom 21. bis 23. November

Liebe Schachfreunde,

unsere gemeinsame Fahrt nach Dresden zur Schacholympiade vom 21. bis 23. November kommt immer näher. Leider haben wir drei Absagen wegen der schulpflichtigen Veranstaltung am 22. November und so könnten noch ein paar Kurzentschlossene mit fahren.
Wir fahren am Freitag nach dem Essen bzw. der Schule zum frühest möglichen Zeitpunkt (ca. 14 – 15 Uhr) mit einem Bus (50 Personen) ab. Ich denke, dass wir als ersten Einstieg den Festplatz (gegenüber Schützenhaus – Parkmöglichkeiten) wählen und dann an der katholischen Kirche Halt machen. Die weiteren Haltepunkte, Herrieden, Ansbach, Sachsen, Heilsbronn und Stein werden noch bekannt gegeben. Die Orts- bzw. Stadt-Ansässigen möchten bitte Vorschläge machen, wo es sich anbietet (Parkmöglichkeit).
Am Samstag werden wir nach dem Frühstück nach Dresden fahren und den Ausflug zur Schacholympiade machen. Wer nicht mit möchte kann die schöne Stadt Dresden besichtigen. Für den Abend ist dann für alle Interessenten ein Besuch des Musicals Chess (der legendäre Kampf Fischer gegen Spasski) geplant.
Am Sonntag ist dann eine dreistündige Stadtführung (überwiegend mit dem Bus) vorgesehen. Nach einem gemeinsamen Mittagessen im schönen Sächsisch-Böhmischen Bierhaus „Altmarktkeller“ werden wir uns auf die Heimreise machen.

Kontakt an: Klaus.Boese@T-Online.de

Auftakt der Zweiten Mannschaft

Gleich in der ersten Runde hatte es unsere 2. Mannschaft, die als Kreismeister in die Bezirksliga II aufgestiegen war mit der SG Heideck / Hilpoldstein zu tun. Bedauerlich war der kurzfristige Ausfall zweier Leistungsträger. So musste das Team mit nur 6 Spielern antreten.

Unser Team hat toll gekämpft. Klaus Rank remisierte und Berthold gewann gegen seinen über 200 DWZ stärkeren Gegner. Nach 3 ½ Stunden musste sich Patrick geschlagen geben. Die verbleibenden drei Partien ließen uns aber auf ein Unentschieden hoffen. Andreas lehnte an Brett 1 zwei mal ein Remisangebot seines Gegners ab und Karlheinz wollte es ebenfalls ausspielen. Er gewann auch seine Partie. Andreas verdarb seine Partie in Zeitnot noch und Hans-Dieter musste sich nach einer guten Partie und fast 5 Stunden Spielzeit auch geschlagen geben. Der Gegner hatte einen 200 DWZ höheren Mannschaftsschnitt und so ist es als respektabel zu sehen.