Qualifikation zur DVM U14w

Qualifikation zur DVM U14w

 
   Heute spielte unser Team in Bindlach gegen den Vertreter aus dem Bundesland Sachsen un den „letzten“ Qualifikationsplatz zur DVM U14 w.  Unser Team spielt in der Aufstellung Melina Siegl, Christina Böse, Lea Alsheimer und Carolin Böse. Mit Melina hatten wir am Spitzenbrett eine klare Favoritin. Jedoch hatten unser Gegner Muldenthal Wilkau-Haßlau an den drei weiteren Brettern einen klaren DWZ-Vorsprung. Nach 1 1/4 Stunden sah Carolin (DWZ 978) einen Bauerngewinn gegen ihre 2 Jahre ältere Gegnerin Annika Böhle (DWZ 1255), der sich leider als „vergiftet“ herausstellte. Jedoch standen die drei übrigen Partien zu diesem Zeitpunkt sehr aussichtsreich. Nach 1 1/2 Stunden musste sich aufgeben. Zeitgleich stellte Christina (DWZ 1124)  ihre vorteilhafte Stellung mit einer falsch berechneten Abwicklung gegen Tessa Simon (DWZ 1419) ein. Die Nummer Eins der bayerischen Rangliste Melina (DWZ 1735) hatte inzwischen einen klaren Vorteil gegen Diana Cozma (DWZ 1220) und Lea (DWZ 1202) einen Bauern in besserer Stellung  gegen Elisabeth Schlemmer ( DWZ 1303) vor. Nach 2 Stunden brachte der Sieg von Melina den Anschluss zum 1:2. Nun lag die ganze Last auf Lea, die sich aber nicht beirren ließ und mit ihrem Sieg nach 3 Stunden den verdienten Ausgleich schaffte. Durch die Berliner Wertung haben sich die Heidemäuse nun zum dritten Mal in Folge für die DVM U14w qualifiziert.

In diesem Jahr werden mit Christoph Alsheimer, Rene Rieber und Klaus Böse drei erfahrene Trainer das Team nach Arendsee (Altmark) zum Ausrichter der Schachjugend Sachsen-Anhalt begleiten.

Klaus Böse

3 Kommentare

Leonie Dobler Veröffentlicht am11:34 am - Okt 2, 2011

es ist soooo toll!!!!Freu mi richtig:)deutsche wird toll

Christian Veröffentlicht am12:21 pm - Okt 2, 2011

dicken glückwunsch meinerseits!

Sven/The Danish Dynamite Veröffentlicht am6:57 am - Okt 5, 2011

Sauber Mädl’s..

Klasse gezockt!