Kirchweihumzug – Wir waren dabei

Geschrieben von am 23. Juli 2015 | Abgelegt unter Allgemein

KW 2015 Wegen dem Kirchweihumzug fiel das Kindertraining aus. Wir trafen uns um 18.00 Uhr am Rathaus und spielten nach dem Umzug noch ein wenig im Vereinslokal.

NT Nürnberg gewinnt Kirchweihblitzturnier

Geschrieben von am 12. Juli 2015 | Abgelegt unter Allgemein

KWB Sieger 2015 Bei den schönen Temperaturen fanden 9 Teams mit einigen Titelträgern nach Bechhofen, um beim traditionellen Kirchweihblitzturnier mitzuspielen. In der Hinrunde musste sich die erste Mannschaft vom Titelverteidiger NT Nürnberg ihrer zweiten Mannschaft geschlagen geben. So standen nach der Hinrunde drei Teams mit 15:3 Punkten an der Spitze. Zwischen die beiden Teams aus Nürnberg schob sich der SC Anderessen Bad Mergentheim. In der Rückrunde ließ das Team mit FM Thomas Martin, FM Oskar Hirn, FM Tran Phat und Carlos Corral nichts mehr anbrennen und gewann alle Kämpfe. Nach Bad Mergentheim, die den Turniersieg erst in der vorletzten Runde mit einer Niederlage gegen das Siegerteam begraben mussten, konnte sich das Mischteam vom SK Dinkelsbühl in der letzten Runde noch auf den dritten Platz vorschieben. Erstmalig konnte der Gastgeber kein eigenes Team stellen, da die Spieler in diversen Teams aushalfen.
Die Einzelwertung gewannen FM Thomas Martin mit dem besten Turnierergebnis von 15 Punkten Brett 1, Vitaly Promishlyanskyy an Brett 2, FM Florian Wagner an Brett 3 und Klaus Kistner an Brett4.
Tabellen:
KWB Tabelle
KWB Einzelwertung

Sportlerehrung der Marktgemeinde

Geschrieben von am 6. Juli 2015 | Abgelegt unter Jugend

Sportlerehrung 2015  Auch in diesem Jahr wurden wieder sechs Jugendliche zur Sportlerehrung der Marktgemeinde eingeladen. Anki und Andreas konnten wegen Studium leider nicht kommen. In das neue goldene Buch der Sportler durfte sich Lea als erste vor Carolin eintragen. Kai, der die Sportehrennadel in Bronze überreicht bekam und Daniel komplettierten unsere erfolgreiche Delegation.

Philipp Wenninger gewinnt das Schach-Open

Geschrieben von am 16. Juni 2015 | Abgelegt unter Allgemein

IMG_9544

1.Bechhöfer Schnellschachturnier.SWTnachRunde5

Am letzten Sonntag startete zum ersten Mal das Bechhofen Schnellschach-Open. Das Turnier, welches ausschließlich vom Jugendparlament organisiert wurde hatte für das erste Mal eine beachtliche Teilnehmerzahl.

Mehrfach trafen wir uns für die Organisation. Jeder der Jugendlichen konnte seinen eigenen Beitrag dazu leisten. Ob die Beschaffung von Getränken und Speisen oder auch eine Kuchenspende, der Schachclub hat sich über jeden Beitrag sehr gefreut.

IMG_9504 IMG_9506 IMG_9507

So richtig los ging es dann am Samstag. In dem frisch renovierten BRK-Heim durften wir unser Turnier austragen. Wir trafen uns bei unserem Vereinslokal um das Spielmaterial und Biergarnituren zu holen. Mit vier vollgeladenen Autos machten wir uns auf den Weg zum Austragungsort. Nico, Patrick, Felix, Andreas,  Philipp, Lea, Daniel und ich machten uns an das Aufbauen. Schon das Aufbauen der Tische stellte uns vor eine große Herausforderung. Welche Tür bleibt offen? Wo kommt die Turnierleitung hin? Wie viele Bretter passen an einen Tisch? Diese Fragen stellten sich das 8-köpfige Team. Als dann Tische und Stühle standen, ging das große Aufstellen der Figuren los. Doch auch das war bald geschafft. Die letzten Feinheiten noch erledigt und das Turnier konnte kommen.

IMG_9514 IMG_9516 IMG_9517

Am nächsten Morgen ab 9:00 Uhr waren wir vor Ort. Es kamen auch gleich die ersten unangemeldeten Teilnehmer, was uns natürlich sehr freute.  Wir hatten 36 Vorangemeldete Teilnehmer. Am Ende wurden es dann zwar nur gesamt 31, was aber auch kein Beinbruch war. Mit einer kleinen Verspätung konnte es los gehen.

Der an Platz 1 gesetzte Philipp Wenninger spielte durchgängig an Brett 1 und gab nur ein Remis gegen den an zwei gesetzten Vitaliy Promyshlyanskyy ab. Promyshlyanskyy gab noch ein weiteres Remis ab. So gewann am Ende Philipp Wenninger mit einem Punkt Vorsprung. Um Platz 3 ging ein hartes Rennen los. Vor der letzten Runde hatten noch 5 Spieler die Chance auf den begehrten dritten Platz. Der an drei gesetzte Daniel Weber verlor gleich in der ersten Runde gegen den formschwachen Fabian Meulner. So hatte er keine Chance mehr auf die vorderen drei Plätze.  Am Ende setzte sich Peter Schiefer mit 5 Punkten aus 7 Partien durch. Nun waren die ersten Geldpreise vergeben. Als beste Dame setzte sich Melina Siegel vom Schachclub SW Nürnberg  durch. Sie belegte zugleich auch Platz 4. Ein ebenso starkes Turnier spielte Sebastian Hoffmann vom Schachclub Noris-Tarrasch Nürnberg. Er belegte den 6. Platz und wurde zugleich bester Jugendspieler in der U18.

IMG_9520 IMG_9522 IMG_9521

In der Ratinggruppe <1900 konnte sich Peter Götze mit 1715 DWZ vom Schachclub SV Besigheim durchsetzen.  Eine Überraschung gab es in der Ratinggruppe DWZ <1700. Der unbekannte Spieler des Schachclubs Erlangen, der nach eigener Aussage seit 5 Jahren kein Schach mehr gespielt hat startete mit einem Remis gegen unseren Vorstand und 1. Mannschaftspieler Klaus Böse ins Turnier. Die Rede ist von Andras Rupp. Am Ende setze er sich mit der besten Buchholz von den Spielern mit 3,5 Punkten durch.  Einer mit ebenfalls 3,5 Punkten holte sich den Ratingpreis unter DWZ 1500. Unser Schachfreund von dem nahegelegenen Schachclub Dinkelsbühl landete einen Platz hinter Andreas Rupp. Da er zur Siegerehrung jedoch nicht da war, entschlossen wir uns den Preis an den Nächstplazierten weiter zu geben. Der glückliche Spieler war Markus Trefflich vom Schachclub Treuchtlingen. In der U14 setzte sich die junge Carolin Böse von unserem Verein durch. Sie entschied sich aber dafür, den Preis weiterzugeben und so wurde die beste Schülerin die noch junge Laura Meyer, die für ihre 780 DWZ ein sehr starkes Turnier spielte und den ein oder anderen Spieler ins Schwitzen gebracht hat.

IMG_9511 IMG_9525 IMG_9538

Mit einem sehr schönen Turnier und einem Dank bei allen Helfern und natürlich bei den Teilnehmern verabschieden wir uns und hoffen, dass wir uns nächstes Jahr bei einem genauso schönen Turnier wieder sehen.

Ergebnis der Jugendumfrage

Geschrieben von am 15. Juni 2015 | Abgelegt unter Jugend

Am vergangenen Freitag, den 12. Juni 2015, wurde eine schon Wochen vorher angekündigte Umfrage in der Vereinsjugend über die Jugendarbeit, vor allem die Arbeit des Jugendparlaments, durchgeführt. An der Umfrage nahmen 16 Personen teil. Sie bestand aus zwei Ja-Nein-Fragen und sechzehn Fragen, bei denen man Bewertungen mit den Noten 1 (alles war sehr gut, man hätte nichts mehr verändern können) bis 6 (alles war sehr schlecht, man hätte sehr viel besser machen können) abgeben konnte. Fragen, zu denen man keine Meinung oder kein Wissen hatte, sollten nicht benotet werden.

Mehr als 90% der Befragten gaben an, schon einmal von unserem Jugendparlament gehört zu haben, wobei aber nur drei Viertel der Befragten auch wussten, was das Jugendparlament macht. Hier wäre also noch Verbesserungspotential da.

Während die Arbeit des Jugendparlaments 2014 mit 1,8 eine sehr gute Bewertung fand, wurde sie 2015 nur noch mit 2,1 bewertet. Kritikpunkte waren, dass die Beteiligung an der Jugendarbeit sinkt, weniger gemacht wird als früher und geregeltere Zeiten und eine bessere Kommunikation nötig sind. Als Verbesserungsvorschläge wurden unter anderem Döner-Pausen in den Jugendparlamentssitzungen vorgeschlagen.

Den größten Unterschied in der Bewertung im Vergleich zum Vorjahr erlitt die Jugendleitung. Während 2014 die Jugendleitung noch eine sehr gute Arbeit (1,4) attestiert bekommen hat, ging diese in diesem Jahr auf 2,1 zurück. Kritisiert wurde vor allem, dass kaum noch jemand da war, der sich gekümmert hat, und dass das nur mit mehr Engagement der Jugendleiter verbessert werden kann.

Die Jugendverteter wurden mit 1,8 ein wenig schlechter bewertet als letztes Jahr mit 1,6, da es die Meinung mehrerer Befragter war, dass nur ein Teil der Meinung der Vereinsjugend auch wirklich im Vereinsvorstand vertreten war und dass man zukünftig die Meinung aller Vereinsjugendlichen besser vertreten sollte.

Da in der Jugendvereinsmeisterschaft (JVM) viele Partien genullt werden müssen, weil viele Spieler nicht da sind, bekam die JVM mit 2,0 (Vorjahr 1,7) eine schlechtere Bewertung als 2014. Als Verbesserungsvorschläge wurden aufgeführt, dass man weniger Runden machen sollte oder dass man gleich ein Pokalturnier um den Titel des Jugendvereinsmeisters veranstaltet.

Der Jugendsprecher wurde mit 1,7 leicht besser bewertet als im Vorjahr mit 1,8, dennoch wurde bemängelt, dass nur Jugendparlamentsangehörige und ältere Vereinsjugendliche wirklich etwas zu sagen hatten.

Die Verwaltung der Jugendkasse wurde mit 1,6 ebenfalls besser bewertet als im Vorjahr mit 1,9. Die Kritikpunkte waren, dass man wenig über die derzeitige finanzielle Lage der Jugend erfährt und dass die Verwaltung der Jugend viel zu intransparent ist. Es wurde ein regelmäßger Kassenbericht als Verbesserungsmöglichkeit vorgeschlagen.

Die Benachrichtigung der Vereinsjugend über Beschlüsse des Jugendparlaments wurde mit 1,4 deutlich besser empfunden als 2014 mit 1,9.

Die Elternvertretung war mit 2,9 (Vorjahr 3,1) wieder Schlusslicht in der Bewertung. Es wurde bemängelt, dass der Elternvertreter viel zu wenig anwesend war. Da dies unter anderem dadurch bedingt war, dass dieses Amt zirka ein halbes Jahr vakant war, wird sich dies mit unserer neuen Elternvertreterin sicher ändern.

Das Kindertraining wurde mit 2,6 genauso mittelmäßig wie letztes Jahr bewertet. Während manche das Kindertraining als sehr gut empfanden, beklagten andere, dass eine bessere inhaltliche Strukturierung, eine bessere Organisation unter den Kindertrainern und mehr Disziplin unter den Vereinskindern nötig sei. Die Verwendung des Demobretts und eines festen Theorieteils wurden als Verbesserung vorgeschlagen. Ebenso soll vom Jugendparlament mehr Werbung für neue Vereinsjugendliche gemacht werden.

Das Jugendtraining wurde mit 2,7 leicht besser bewertet als letztes Jahr mit 2,8. Von vielen Befragten wurde ein strukturierteres und vor allem auf die älteren Jugendlichen bezogenes Training erwünscht. Hierin besteht wohl die Mammutaufgabe unseres neuen Jugendtrainers für die nächsten zwei Jahre.

Der Zustand der Materialien hat sich seit 2014 deutlich verbessert, was die Bewertung des Jugendmaterialwarts von 2,9 auf 2,4 hat steigen lassen. Es sei aber noch genügend Potential zur Verbesserung vorhanden.

Die Betreuung der Vereinsjugend, vor allem der jüngeren Vereinsmitglieder, fiel von 1,5 auf 1,8. Man wünscht sich eine gezieltere Betreuung.

Der Internetauftritt wurde mit 1,4 leicht schlechter als 2014 mit 1,3 bewertet. Gründe wurden keine angegeben.

Die Jugendpyramide fiel von 1,8 leicht auf 1,9. Es wurde beklagt, dass sich kaum jemand darum kümmert.

Die Benachrichtigung über Veranstaltungen und Ereignisse der Vereinsjugend verbesserte sich von 1,7 auf 1,5. Man könnte eventuell mehr Zettel und Flyer verteilen, um die Jugendlichen mehr für Veranstaltungen anzuwerben.

Während 2014 die Aufnahme in den Verein, also wie gut man im Verein angenommen ist, den ersten Platz mit einer Bewertung von 1,1 belegte, rutschte sie 2015 mit 1,4 auf den dritten Platz.

Alles in allem zeigt sich, dass die Jugendarbeit derzeit relativ gut ist, aber deutliches Verbesserungspotential aufweist. Das Jugendparlament und die jeweiligen Amtsträger werden sich zeitnah damit beschäftigen, die Probleme anzupacken. Bei Fragen bezüglich der Studie bitte an den 1. Jugendleiter wenden. Ebenso können die Ergebnisse als pdf-Dokument angefragt werden.

Ergebnisse Jugendumfrage 2014Unterschied Jugendumfrage 2014-2015Ergebnisse Jugendumfrage 2015

Nächste Einträge »