Archiv November 2018

Kampf um WM-Krone im Tie-Break entschieden

Magnus Carlsen bleibt Weltmeister

Nach zwölf Remis kam es bei der Schach-WM am Mittwoch zum Tie-Break zwischen Weltmeister Carlsen und Herausforderer Caruana.
NAch drei der vier Partien im Schnellschach war es klar entschieden und bis zu zehn Blitz-Mini-Matches, gefolgt von einer Armageddon-Partie waren Geschichte.

In der zwölften Partie der Schach-WM bot Weltmeister Magnus Carlsen seinem Herausforderer Fabiano Caruana das Remis an – obwohl Carlsen mit den schwarzen Steinen die bessere Stellung hatte. Das hatte einen Grund, denn dadurch endeten alle zwölf Spiele der Schach-WM ohne Sieger und der neue Weltmeister wurde am Mittwoch im Tie-Break ermittelt (Liveticker auf SZ.de mit Schach-Großmeister Stefan Kindermann).

In diesem Tie-Break wurde Schnell- und Blitzschach gespielt – eine Spezialität von Magnus Carlsen. Zweimal war der Norweger Weltmeister im Schnell-, dreimal im Blitzschach. Er galt als Favorit gegen Caruana, zuletzt sicherte sich Carlsen 2016 gegen den Russen Sergej Karjakin den WM-Titel im Tie-Break.

Unter diesem Link kann der interessierte Leser noch einmal alle Partien nachspielen!

Berichterstattung von der WM

Derzeit spielen die beiden stärksten Schachspieler der Welt Carlsen und Caruana um die WM-Krone.

Der Spieler, der zuerst 6,5 Punkte erreicht, ist Weltmeister.

Vom 9. bis 28. November findet die Schach-WM in London statt. Der amtierende Schachweltmeister Magnus Carlsen aus Norwegen tritt gegen den US-Amerikaner Fabiano Caruana an.
Carlsen gewann die WM 2016 in New York im Tiebreak gegen Sergej Karjakin aus Russland. Er holte auch 2013 und 2014 den Sieg. 2015 und 2017 gab es keine WM. Weiterlesen

Zweite startet mit 6:2 Sieg in die neue Saison

Zur ersten Runde trat unser Team in Wassertrüdingen an. Leider konnte unser Gegner nur mit 5 Spielern antreten und wir führen schon mit 3:0 Punkten.
Am Ende stand ein klarer 6:2 Erfolg. Mannschaftsführer Hans-Dieter und Hans remisierten an den Spitzenbrettern. Karlheinz und Maxi (DWZ-Plus 56) gewannen ihre Partien und David musste sich bei seinem ersten Einsatz in einem Wettkampf geschlagen geben.