5:3 Sieg in Nürnberg

Nach unserem ersten Sieg in der 5. Runde ging die Reise diesmal zu 1911 Nürnberg. Wir konnten in dem wichtigen Kampf auf Christoph und Enis zählen. Bereits nach einer guten Stunde war es wieder Johann, der das Team in Führung gebracht und nun 4 Punkte auf dem Konto hat. Eine halbe Stunde später gab Andreas seine Partie Remis. Nach gut 2 Stunden haben Klaus und Harry ihre Partien Remis. Eine weitere 1/2 Stunde später remisierten Nico und Christoph, ehe Enis den entscheidenden Punkt zum Sieg machte. Mit dem Teamsieg im Rücken kämpfte Lea noch über 2 Stunden. Sie lehnte mehrmals Remis ab, kam zwischen durch auch an den Rand der Niederlage und gab nach 122 Zügen Remis. Dies war eine eindrucksvolle Vorstellung „weiterspielen“ an ihre Teamkollegen. 🙂 Mit diesem Sieg und wohl nur einem Absteiger war dies ein großer Schritt zum Klassenerhalt.

Tabelle: http://www.mfrpage.com/bez1__ta.htm

Nico beobachtet interessiert die Partie.

Niederlage der Ersten gegen SV Lauf

In der 3. Runde empfingen wir den SV Lauf, mit dem wir bereits in der Regionalliga harte Kämpfe auszufechten hatten. Leider mussten wir wieder auf einige Spitzenbretter verzichten und uns in die Rolle des „Nicht-Favoriten“ begeben. Nach 1 ½ Stunden fühlten wir uns an den Brettern wohl und glaubten an einen Punktgewinn. Weiterlesen

Klassenerhalt geschafft

Zum letzten Spiel in der Bezirksliga I hatten wir wieder einige schmerzliche Absagen zu vermelden. Zu Gast war der SC Postbauer Heng, der mit dem Klassenerhalt in der Tasche wohl ähnliche Probleme zu verzeichnen hatte und mit 5 Spielern antreten musste. Nach einer guten Stunde konnte Lea die Dame ihres Gegners erobern, worauf er wenige Züger später aufgab. Um den Klassenerhalt zu sichern nahm Karlheinz eine halbe Stunde später das Remisangebot seines Gegners an. Nach gut 2 ½ Stunden freute sich Andreas über das Remis gegen seinen DWZ-starken Gegner. Nach 3 ¼ Stunden beendete Harald seine Partie mit Remis.
Als letztes nahm Klaus das Remisangebot an, nachdem sein Gegner wenige Züge vorher noch abgelehnt hatte. In der Analyse wurde dann das schachliche Vermögen aufgezeigt. Wieder einmal hatte der Bechhöfer Mannschaftsführer (und zum Trost auch sein Gegner) die eine Stellung mit Opfermöglichkeit nicht gesehen.
Mit Lea und Klaus hatten wir 2 Spieler(in), die alle 9 Kämpfe spielten. Mit je 8 Kämpfen waren Nico (5 ½ Punkte) und Harry (4 ½ Punkte) dabei und auch die besten Punktesammler. Auf je 7 Einsätze kamen Andreas und Johann. Insgesamt kamen 15 Spieler(innen) zum Einsatz.
Danke an alle, die den SCB unterstützt und uns über die wohl bisher schwerste Saison die Daumen gedrückt haben.

Zweimal Andreas retteten die Ehre

Bittere Niederlage beim Aufsteiger NT Nürnberg III
Unser Ziel „eine knappe Niederlage“ wurde verfehlt. Der Wettkampf begann unter guten Bedingungen relativ ruhig. Nach 2 ½ Stunden brachen zwei unserer Bretter ein. Als dann Lea und Harry nach einem Blackout (bei draußen herrlichen 27 Grad auch kein Wunder) ihre Partie ebenfalls aufgeben mussten, lagen die Hoffnungen auf den verbleibenden Brettern.

Andreas Uhlmann erkämpfte sich beim gegnerischen Mannschaftsführer, der bisher 7/7 Punkte hatte ein respektables Remis. Nach der Niederlage von Johann wollte dann Klaus mehr und versuchte den ganzen Punkt zu holen. Ein falscher Zug und auch die Partie ging nach fast vier Stunden verloren. Zu gleicher Zeit gab es eine kleine Diskussion, wegen ZÜ. Schließlich einigte man sich auf Weiterspielen und nach einem falschen Königszug war auch

diese Partie kurz danach aus. Andreas Sandner übersah eine zweizügige Gewinnkombination und musste sich nach Dauerschach mit Remis zufrieden geben. Eine magere Ausbeute, die die Situation vor der letzten Runde nicht einfacher macht.
In 14 Tagen spielen wir nun im Schützenhaus in der letzten Runde um den Klassenerhalt. Nur ein Sieg garantiert den Klassenerhalt und erspart die ganzen Rechenspiele.