Archive Juli 2010

Zwei unserer Jugendlichen beim Kinderschachcamp der DSJ

Die Deutsche Schachjugend führt im Sommer vom 30.07-02.08.2010 erstmalig ein Kinderschachcamp im Jugendgästehaus Bad Homburg durch. Es nehmen 24 Kinder und jeweils ein Begleiter teil, die Tipps und Tricks auf den 64 Feldern von erfahrenen Trainern der Deutschen Schachjugend gezeigt bekommen. Der Trainingsgedanke steht bei dem Kinderschachcamp im Vordergrund und wird wie gewohnt von einem bunten Rahmenprogramm der Deutschen Schachjugend begleitet.

Das Kinderschachcamp ist die ideale Ergänzung zu den bisherigen Angeboten der Deutschen Schachjugend im Bereich Kinderschach. Während sich das Kinderschachturnier parallel zu den Deutschen Jugendeinzelmeisterschaften einer zunehmenden Beliebtheit erfreut und die Teilnehmerzahlen in den letzen Jahren stetig gestiegen sind, konnten außerdem über 300 Übungsleiter und Trainer in der Vergangenheit mit dem Kinderschachpatent ausgezeichnet werden. Das Kinderschachcamp wird eine Mischung aus Trainingspartien, Training und Freizeitprogramm beinhalten, so dass der Spaß nicht zu kurz kommt. Mit von der Partie sind so erfahrene Kinderschachtrainer wie Bernd Rosen, Christian Goldschmidt und Patrick Wiebe sowie das Freizeitteam der Deutschen Schachjugend. 

Für die mitgereisten Eltern wird es ebenfalls ein Programm geben, welches der Geschäftsführer der Deutschen Schachjugend, Jörg Schulz, leiten wird. Dabei geht es darum wie man sein Kind sinnvoll bei seiner schachlichen Entwicklung begleitet. Das Jugendgästehaus in Bad Homburg stellt wie gewohnt von den Kinderschachturnieren der Hessischen Schachjugend einen geeigneten Rahmen für Kinderschachveranstaltungen. Insgesamt also ein buntes und lohnenswertes Programm.

Kirchweihumzug fiel fast ins Wasser

Am Wochenende fand mit unserer Beteiligung ein etwas verkürzter Kirchweihumzug bei Regen statt.

Nach dem Festumzug zog unsere Gruppe gegen 20 Uhr ins Vereinslokal zum Schachspielen, wo wir durch unseren Vereinswirt Dieter im gefüllten Lokal eine Vorzugsbehandlung genießen durften. Ein schöner Abend mit spannenden Gesprächen und viel Gelächter (auch über eine aktuelle Internetberichterstattung) war dann die Belohnung.

Kirchweihblitzturnier

Bei sonnigem Wetter kamen lediglich 9 Mannschaften zum 37. Kirchweihblitzturnier des Schachclub Bechhofen. Neben dem ausrichtenden Titelverteidiger SC Bechhofen wollten vor allem die Rekordsieger „EX und Hopp“  und die beiden Regionalligakonkurrenten vom Schachzentrum Fürth und dem SC Erlangen um den Sieg mitspielen.

Bereits in der zweiten Runde traf das Team mit Christian Kurz (bester Einzelspieler 2009), FM Dieter Lutz, Christoph Alsheimer und FM Wolfgang Haag auf das Team von EX und Hopp, das in den vergangenen zwölf Jahren siebenmal gewonnen hatte. Nach hartem Kampf mussten sich die Bechhöfer mit einem Remis zufrieden geben.  Als es dann ein paar Runden später eine 1:3 Niederlage gegen das SZ Fürth gab und man sich noch ein Remis gegen den SC Erlangen leistete, lag man nach der Vorrunde hinter Erlangen und Fürth knapp auf dem dritten Rang. Nach war alles drin. Besonders Christian Kurz, der die Einzelwertung an Brett eins anführte, zeigte sich von seiner besten Seite.

Das „Kopf-an-Kopf-Rennen der vier führenden Mannschaften ging bis zur vorletzten Runde weiter. Nachdem Bechhofen in der Rückrunde gegen Erlangen gewinnen konnte, kam es in der vorletzten Runde zum Aufeinandertreffen der beiden führenden Mannschaften. Hier zeigte das SZ Fürth mit einem weiteren hart umkämpften Sieg gegen den Titelverteidiger, dass es heute den Sieg zum ersten Mal mit nach Hause nehmen will. Nach dem verdienten Sieger aus Fürth überholte Erlangen noch das Team von Bechhofen, das sich heute mit dem dritten Platz zufrieden geben musste.

Nach dem Team von EX und Hopp kam die zweite Mannschaft vom Ausrichter (Harald Kaiser, Thomas Lutz, Andreas Sandner und Daniel Weber)  auf einen guten fünften Platz vor den Mannschaften von Erlangen II, DJK Ellwangen, dem Team Overkill und den Heidemäusen.

Das beste Ergebnis des Tages erspielte Frank Keim (Ex und Hopp) an Brett zwei, der nach 17 Siegen erst in der letzen Runde eine Niederlage kassieren musste. Hinter ihm belegten Stefan Liepold (SC Erlangen) und Dieter Lutz die nächsten Plätze. An Brett eins gewann CM Christian Schatz (SZ Fürth) vor Christian Kurz und Michael Willim (SC Erlangen). An Brett drei konnte sich FM Maxim Aronow (SZ Fürth) vor Thomas Walter (SC Erlangen) und Christoph Alsheimer durchsetzen. Das beste Ergebnis an Brett drei erzielte Jürgen Zollstab (SZ Fürth) vor FM Wolgang Haag und Klaus Böse, der im Team Heidemäuse mit den drei jüngsten des Turniers Carolin und Christina  Böse sowie Lea Alsheimer mitspielte.

Für den Ausrichter war es wieder ein tolles Turnier, das sicher ein paar Mannschaften mehr vertragen hätte. Vielen Dank an alle Mannschaften für das Mitspielen. Bedauerlich ist zum wiederholten Maße die Beteiligung der Vereine aus dem Kreis, denen wohl teilweise die Courage für ein starkes Turnier zu  fehen scheint.

Ergebnisse: Ergebnisse 2010 KWB

Sommerfest

Zum diesjährigen Sommerfest unseres Vereins kamen bei etwas durchwachsenem Wetter kamen 40 Schachfreunde. In diesem Jahr stand wieder traditionelles Grillen auf dem Programm.

Neben unseren Gästen von „EX und Hopp“  waren auch die beiden Schachfreunde Dirk und Peter aus Do.-Erkenschwick anwesend.  Seit vielen Jahren erfreut sich auch unser 2. Bürgermeister Reinhold Götz an dem stets gelungenen Zusammenkommen.

Ein besonderer Dank gilt wie in jedem Jahr Familie Hasenest.

Gartenschach in Bechhofen

Unser Schachmitglied Willi Hasenest hat sich einen lange gehegten Traum erfüllt und vor sein Geschäft ein Gartenschach angelegt.  

Eine Super Idee, die hoffentlich viele Schachfreunde anzieht.   

Das langjährige Schachmitglied Willi Hasenest setzte in diesem Jahr einen langjährigen Traum in die Tat um. Rechtzeitig zum diesjährigen Sommerfest seines Schachvereins wurde die Anlage fertig. Bei etwas durchwachsenem Wetter kamen 40 Schachfreunde zum traditionellen Sommerfest des Schachclub 1923 Bechhofen.

In diesem Rahmen wurde das Schachspiel, das an dem Abend von den Gästen gut angenommen wurde,  offiziell eingeweiht. Für einige der Spieler, die erstmals auf einem Gartenschach spielten,  waren die überdimensionalen Figuren ungewohnt. Das Spielen machte aber allen großen Spaß.

Der passionierte Schachspieler Willi Hasenest freut sich schon auf viele schöne Partien an seinem Gartenschach und hofft, dass der ein oder andere Anhänger des königlichen Spiel zu einer Partie innehält.

Wer kann mit Läufer und Springer Matt setzen?

Auch in diesem Jahr durfte sich der Schachclub Bechhofen über den Besuch der beiden  Jugendleiter von Erkenschwick (bei Dortmund) Dirk Broksch und Peter Broszeit freuen.

Sechzehn  Jugendliche, darunter auch eingeladene Jugendliche aus dem Stützpunkt Bechhofen, folgten der Einladung zu einem Training der besonderen Art. 

Als Einstieg wurden Aufgaben mit verschiedenen Mustern von den Jugendlichen gelöst, die im Anschluss gemeinsam besprochen und bewertet wurden. 

„Wer kann mit Läufer und Springer Matt setzen?“ war dann die Frage an die Teilnehmer, die den schachlichen Teil fortsetzte. Selbst Schachgroßmeister sind an dieser Aufgabe schon gescheitert. Nach einer Einweisung in die Grundlagen der Schachtheorie konnten die Anwesenden im praktischen Teil mit Arbeitsblättern und Übungen am Demobrett das angeeignete Wissen vertiefen. Mit großem Eifer gingen die Nachwuchsschachspieler an die schwierige Aufgabenstellung und konnten zum Schluss von sich behaupten, beim Mattsetzen mit Läufer und Springer den meisten routinierten Spielern voraus zu sein.  

Mit einem Wissen- und einem Gedächtnistest konnten die Teilnehmer dann wieder ihre Konzentrationsfähigkeit unter Beweis stellen. Es war eine rundum gelungene Veranstaltung, die den Teilnehmern von 6 bis 15 Jahren sehr viel abverlangt, aber auch viel Spaß gemacht hatte.