Sieg und Tabellenführung

In der vierten Runde der Aufbauliga West empfing unsere Dritte Mannschaft die Zweite Mannschaft des SC Dombühl. Im Duell zwischen dem Tabellenersten und Zweiten kam es zu einem spannenden Match. Nach einer guten halben Stunde kam Josef die „Berührt – Geführt“-Regel entgegen und er konnte sein Team in Führung bringen. Über zwei Stunden dauerte es, bis Tobias die Fallen seines Gegners pariert hatte und seine stark gespielte Partie sicher nach Hause brachte. Am Spitzenbrett konnte Jörg eine seiner besten Leistungen abliefern und den bisher ungeschlagenen Gegner mit einem tollen Angriff zur Aufgabe zwingen. Sebastian kämpfte am längsten und hatte zwischenzeitlich einen Figurengewinn am Brett, ehe er sich letztendlich im Endspiel geschlagen geben musste. Auf jeden Fall kann ich sagen, dass ich stolz auf die gezeigte Leistung und den Kampfgeist unseres Teams bin.

Dritte gewinnt in Rothenburg

Mit nur 6 Spielern musste die dritte Mannschaft nach Rothenburg reisen, um die ersten Punkte in der Kreisliga einzufahren. Den 0:2 Rückstand konnten Jörg und Chrissi bald ausgleichen. Leider musste sich unsere Nachwuchsspielerin Laura nach guter Partie und zwischenzeitlicher Gewinnstellung geschlagen geben. Andreas am Spitzenbrett und Berthold gewannen auch und Patrick musste sich mit remis begnügen. Ein toller 4 1/2 zu 3 1/2 Einstand in die neue Saison.

III schlägt Spielgemeinschaft BW/AN 3

Samstag vor einer Woche reiste unsere III zu 7.Runde der Kreisliga nach Bad Windsheim um gegen die dritte Mannschaft der Spielgemeinschaft Ansbach-BadWindsheim anzutreten.

Bei uns fehlte mit Hans, Andreas und Felix einige Stammspieler, dafür spielte Josef an 7 und Laura an 8 (Beide sollten ihre Aufgabe mehr als erfüllen 🙂 ). Trotz unserer etwas geschwächten Aufstellung waren wir nominell die klaren Favoriten.

Unser Brett 1 Rene kam etwa 5 Minuten später, dafür war er einige Minuten später dann auch schon fertig nachdem er seinen Gegner Dierk Böllmann in nur wenigen Zügen schon komplett auseinandergenommen hatte 😀

Laura spielte richtig stark gegen Tobias Städtler und hatte schon eine Stellung mit Mattpotential am Brett. 🙂

Auch Karlheinz konnte durch ein Opfer auf h7 (wenn ich mich richtig erinnere 😀 ) relativ klaren Vorteil erspielen. Carolin konnte bereits nach wenigen Zügen eine Figur gewinnen. Josef hatte zwar zwischenzeitlich einen Bauern weniger, spielte im Schwerfigurenendspiel allerdings sehr stark weiter. Ich erhielt relativ früh ein Remisangebot von Hans Kaiser. Da ich wenig Ideen für meine Partie hatte und die anderen Stellungen eigentlich recht vielversprechend aussahen willigte ich ein.

Laura hatte währenddessen ihre Partie schön weiter bis zum Matt gespielt und bescherte uns einen weiteren Punkt. 🙂 Josef’s Gegner Meinhard Freiherr v. Seckendorff öffnete dann die Linie auf seinen König, was Josef gnadenlos ausnutzen konnte und somit wenig später einen starken Sieg einfuhr (Sein Gegner hatte immerhin über 1100!). Somit hatten wir einen Zwischenstand von 3,5:0,5 erreicht. 😀

Carolin hatte durch eine Mattdrohung ihres Gegners Jakob Ackermann allerdings leider die Figur zurückeingestellt und verteidigte dann auch nicht korrekt weiter (aber immerhin gibts dadurch keinen DWZ-Verlust 🙂 ). Karlheinz konnte dann seine Partie gegen Erich Emmert erfolgreich zu Ende führen und wir hatten mit 4,5:1,5 schon mal den Sieg sicher!

Christian spielte gegen Marius Matthäus eine ziemlich fehlerfreie Partie und holte dann auch verdient den ganzen Punkt. 🙂 Unser bisheriger 100% Spieler und Mannschaftsführer Patrick wurde dann leider von Mario Gaimann in seiner Siegesserie gestoppt. Verloren hat er allerdings nicht, aber in einer ziemlich festgespielten Stellung musste er sich dann doch auch ein Remis einigen. 🙂

Insgesamt bedeutet dies einen schönen Endstand von 6:2 und 2 Mannschaftspukte für uns! So kanns doch weitergehn 🙂

In der vorletzten Runde am 11.04 erwarten wir dann Heilsbronn 2 zum Heimkampf.

Wir liegen momentan mit 7zu5 Mannschafts- und 29zu19 Brettpunkten stabil in der Mitte des Feldes und werden mal sehen was noch drin ist! 🙂

Knappe Niederlage gegen Rothenburg

Letzten Samstag erwarteten wir die zweite Mannschaft von Rothenburg zum fälligem Kampf der Kreisliga. Leider fehlten einige Stammspieler und wir waren etwas Ersatzgeschwächt, zudem spielten 3 der Speiler am selben Tag noch in der U20 Bezirksliga 1 (Bericht folgt? 🙂 ).

Zum Glück waren alle rechtzeitig zurück. Rothenburg spielte vorne fast vollständig, allerdings fehlte Brett 6. So hatte Patrick kampflos gewonnen und hat somit sensationelle 6/6 (2 kampflose, aber ein DWZ-Plus von 118 ist ja auch nicht ohne 😀 ).  Rene’s Gegner Bernhard Faust lief direkt in eine seiner berüchtigten Vorbereitungen, allerdings verwechselte Rene selbst einige Züge 😀 So gewann er statt Dame gegen zwei die Dame nur Gegen drei Leichtfiguren. Trotz allem holte er dann souverän den zweiten Punkt. 🙂

Christian konnte gegen Wilfried Rümmelein die Qualität und einen Bauern mit einem schönem Läuferopfer in die Rochadestellung gewinnen und spielte dann auch schön bis zum Sieg weiter. Somit lagen wir zwischenzeitig 3:0 vorne! 🙂

Bei Chrissi (gegen Johann Beller) sahs auch ganz gut aus, sie hatte zwar einen Bauer weniger, jedoch einen weit vorgerückten Freibauer der fast nicht mehr aufzuhalten war. 🙂 Ihr Gegner opferte dann eine Figur für den Bauern. Dann verlor Chrissi leider einige Tempi (glaube ich zumindest) und ihr Gegner konnte dadurch einen Freibauer zur Umwandlung führen. Somit stand es leider 3:1 aber es sah noch ganz gut aus.

Laura hielt mit ihrem Gegner lange mit, lies dann leider einen Turm stehen. Dann spielte sie ein Läuferopfer auf h6, das eigentlich nur an einem Tempo zum Dauerschach scheiterte, trotzdem eine schöne Idee! 🙂 Bei einem Stand von 3:2 wurde es langsam wieder eng für uns.

Karlheinz hatte in etwa eine ausgeglichene Stellung gegen Julian Shen, im Endspiel spielte er dann leider etwas ungenau und verlor zwei bauern, wonach nichts mehr zu machen war.

Zuletzt spielten dann noch Carolin gegen Andreas Diller und ich gegen Gerhard Winter. Da Caros Stellung schwer einzuschätzen, tendenziell aber ehr schlechter war musste ich versuchen zu gewinnen. Nachdem ich zwischenzeitlich etwas unter Druck geraten war spielte mein Gegner etwas ungenau und ich dachte einen Bauern gewinnen zu können. 🙂 Allerdings fand mein Gegner dann eine Remisschaukel, bei der ich vermutlich eine Figur verlieren würde sollte ich versuchen weiterzuspielen. Nach fünfmaliger Stellungswiederholung bot ich dann das unweigerliche Remis. In der Analyse mit Rene dachten wir dann zunächst einen Gewinnweg gefunden zu haben, der Computer bestätigte dann allerdings dann meine Vermutung, dass die Stellung wirklich 0,00 war. 😀

Caro konnte dann leider nach fast 4,5h ihre Partie nicht mehr halten. Somit hatten wir knapp mit 3,5:4,5 etwas unglücklich verloren. Aber das ist ja jetzt kein Weltuntergang, wir liegen stabil in der Mitte des Feldes und haben ja noch 3 Runden um uns nach vorne zu arbeiten! 🙂

Kreisliga: III vs. Feuchtwangen-Dombühl I

„Wenn Weltmeister manchmal einen Fehler auf Kreisliganiveau machen, können auch Spieler aus der Kreisliga auf Weltmeisterniveau spielen!“ Unter diesem Motto (Anspielung auf die 6te Partei der Schach WM 2014) spielte unsere 3. Mannschaft letzten Samstag gegen Feuchtwangen-Dombühl 1.

Obwohl Andreas und Christina fehlten konnten wir mit einer recht starken Mannschaft antreten. Nominell waren wird im Durchschnitt trotzdem ca. 90 DWZ-Punkte schwächer, aber das hat ja nichts zu bedeuten!

Als erster brachte uns dann auch Rene in Führung, was natürlich daran lag, dass sein Gegner Sebastian Strauß die französische Eröffnung gewählt hatte (Aussage von Rene 🙂 ). Anschließend konnte dann auch Kai nach einer sehr stark gespielten Partie gegen Willi Gahm den ganzen Punkt einfahren. Auch Patrick überspielte seinen Gegner Gerald Rudek und wir gingen 3:0! in Führung. 🙂

Auch an den restlichen Brettern sah es nicht schlecht aus, entschieden war aber natürlich noch nichts. Zwischendurch will ich hier mal anmerken, dass Feuchtwangen-Dombühl zur Verpflegung sogar kostenlos belegte Brötchen bereitgestellt hatte. 🙂 Da macht das spielen natürlich noch mehr Spaß. Gnade mit unseren Gegner hatten wir aber natürlich trotzdem keine 😀

Die genaue Reihenfolge der nächsten Ergebnisse konnte ich jetzt nicht genau rekonstruieren, aber auf jeden Fall mussten wir unseren ersten Rückschlag einstecken. Hans spiele etwas ungenau und musste gegen Tobias Dänzer aufgeben. Carolin konnte dann aber Andreas Kolkowski besiegen und wir hatten mit einem Zwischenstand von 4:1 schon einmal das Unentschieden sicher. 🙂

Ich konnte dann auch mit ein wenig Glück gegen meinen früheren Trainer Herbert Oberfichtner  gewinnen und somit hatten wir mit 5:1 den Sieg schon einmal sicher. Karlheinz einigte sich dann mit Hans Neußer auf ein Remis.

Mehr Punkte sollten es aber leider nicht mehr werden, denn Felix konnte sein Endspiel gegen Thomas Schmeißer nicht mehr halten. Aber halb so wild! Immerhin  haben wir mit Feuchtwangen-Dombühl die vermutlich nominell stärkste Mannschaft der Kreisliga 5,5:2,5 geschlagen!

Weiter gehts dann erst im neuem Jahr am 10.01.2015 mit einem Heimkampf gegen Bad Windsheim-Ansbach 2.

Bis dahin allen schon mal eine schöne Advents- und Weihnachtszeit! 🙂